[Skip to content]
E-Shop
picture E-Shop
Uhren
picture Uhren
Fachhändler
picture Fachhändler
Die Welt von Longines
picture Die Welt von Longines
Das Unternehmen
picture Das Unternehmen
1852 ernest francillon joins saint imier

1852

Ankunft von Ernest Francillon, Neffe von Auguste Agassiz, in Saint-Imier. Dieser Wirtschaftsexperte übernimmt nach und nach die Leitung des Familienunternehmens.

1876 jacques david goes to united states for universal exhibition in philadelphia

1876

Anlässlich der Weltausstellung in Philadelphia reist Jacques David, technischer Direktor von Longines, als Delegierter der Société Intercantonale des Industries du Jura in die Vereinigten Staaten. Im Allgemeinen gilt der von ihm bei seiner Rückkehr erstattete Bericht als auslösendes Moment des Industrialisierungsprozesses der Schweizer Uhrenherstellung, die sich noch auf ein Produktionssystem nach der Etablissage-Methode stützte. Dank der Intuition von Francillon und der Bemühungen von David wird Longines damit zum Pionier der Mechanisierung der Uhrenproduktion.

1881 oldest advertisements

1881

Die ältesten bekannten Werbeanzeigen, die die Produkte der Marke mit der geflügelten Sanduhr loben, betreffen den Reitsport. Der von Lugrin patentierte Ein-Drücker-Chronograph ist der Star. Man muss sich vorstellen, dass die ersten in den Vereinigten Staaten verkauften Longines-Chronographen von den Zuschauern nicht nur für ihre Wettentscheidungen und auf den Rängen der Pferderennbahnen genutzt wurden, sondern von allen Akteuren rund um den Pferdesport, beispielsweise von solchen, die sich für den Kauf der Champions von Morgen interessierten, von Reitern auf der Suche nach Leistungsfähigkeit, von Gestüten und Reithallen. Schon 1886 stattet Longines die meisten Schiedsrichter New Yorks aus.

1888 longines produce its first movement certified chronometer calibre 2159

1888

Nachdem die Grundlagen für ein Produktionssystem mit Werkzeugmaschinen gelegt sind, engagiert sich Longines im Bereich der Präzision und entwickelt das erste beglaubigte Uhrwerk für Chronometer, das Kaliber 21.59. Es beruht auf einem 1878 entwickelten Kaliber zur Verbesserung der Ganggenauigkeit.

1889 francillon register brand name and logo

1889

Francillon ergreift Schutzmaßnahmen für sein Unternehmen. Die Marke wird 1880 im Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum angemeldet, das Logo 1889 hinterlegt. 1893 besteht ein weltweiter Schutz für Marke und Logo mit Hinterlegung im Internationalen Büro für Geistiges Eigentum, dem Vorläufer des WIPO. Longines ist damit die älteste, unveränderte und noch aktive, beim WIPO angemeldete Marke.

1899 longines equip prince luigi amedeo of savoie in artic expedition

1899

Als Prinz Louis-Amédée von Savoyen, Herzog der Abruzzen, zu seiner Nordpolexpedition aufbricht, kommt Longines erstmals mit Forschungsreisen in Verbindung.

1912 first system electromechanical sports timing by longines used at federal gymnastics festival basel

1912

Anlässlich des Eidgenössischen Turnfestes in Basel wird die erste elektromechanische Zeitmessung bei Sportveranstaltungen eingesetzt, die auf dem System des durchgetrennten Fadens beruht.

1913 longines develop first calibre for wristwatch with single push piece 1333z

1913

Longines entwickelt sein erstes Kaliber, das 13.33Z, für eine Armbanduhr mit Ein-Drücker-Chronographen. Dieses sehr hochwertige Uhrwerk hat einen Durchmesser von 29 mm, ist mit einem augenblicklichen 30-Minuten-Zähler ausgestattet und geht auf 1/5tel Sekunde genau.

1916 longines develop range of oval and rectangular calibres for wristwatches

1916

Das Unternehmen beginnt die Entwicklung geformter Uhrwerke und vertreibt eine Reihe von ovalen und rechteckigen Kalibern für Armbanduhren.

1919 longines official supplier for international aeronautical federation

1919

Longines wird zum offiziellen Lieferanten der Internationalen Aeronautischen Vereinigung. Longines entwickelt speziell hochgradig zuverlässige Hochpräzisions-Navigationsinstrumente für die Pioniere der Luftfahrt und misst, insbesondere mit Hilfe des Longines Direktors in den Vereinigten Staaten, John P. V. Heinmuller, die von diesen Abenteurern aufgestellten Rekorde.

1927 longines weems second setting watch

1927

P. van Horn Weems, Kommandant der U.S. Navy, entwickelt das „Weems System of Navigation“, eine Serie von Navigationsinstrumenten, auf deren Grundlage er in Zusammenarbeit mit Longines eine Uhr mit drehender Scheibe entwickelt, die dem Benutzer die sekundengenaue, für die Navigation unerlässliche Synchronisierung mit einem GMT-Signal ermöglicht: die Longines Weems Second-Setting Watch. 1935 wird für diesen Präzisionszeitmesser ein Patent angemeldet.

1931 charles lindbergh design navigational instrument with longines

1931

Nach seinem Alleinflug über den Nordatlantik ohne Zwischenlandung im Jahr 1927 beauftragte der Pilot Charles A. Lindbergh die Firma Longines mit der Produktion eines von ihm entwickelten Navigationsgeräts. Der Einsatz der auf dem 1927 entworfenen Weems-Modell basierenden Lindbergh-Stundenwinkeluhr erleichtert den Fliegern zusammen mit einem Sixtanten und einem astronomischen Jahrbuch die Berechnung der Längen- und Breitengrade und gibt ihnen ihre exakte geografische Position an.

1939 24 line calibre mechanical timekeeping equipment

1939

Auf der Basis eines 24-Linien-Kalibers entwickelt Longines eine Familie mechanischer Zeitmesser, darunter einen Chronographen mit einem halbaugenblicklichen 30-Minuten-Zähler mit Flyback sowie einen halbaugenblicklichen Sportzähler mit oder ohne Flyback und einen weiteren Zähler, der die Zeit auf die 1/100stel Sekunde misst.

1939 longines develop siderometer

Longines verwendet das Präzisionsuhrwerk 21.29 zur Herstellung eines Siderometers. Dies Instrument gibt die Sternzeit von Greenwich in Graden, Minuten und Minutenteilen an und dient dazu, die Positionsberechnung durch direkte Angabe des Stundenwinkels zwischen dem Frühlingspunkt und Greenwich zu beschleunigen.

1947 longines hand wound mechanical movement 30ch

1947

Das technische Büro entwickelt ein mechanisches Uhrwerk mit Handaufzug, das mit einem Chronographenmechanismus, dem 30CH, ausgestattet ist.

1954 longines first quartz clock neuchatel observatory

1954

Longines entwickelt seine erste Quarzuhr, die am Observatorium in Neuchâtel schnell eine neue, beeindruckende Reihe von Präzisionsrekorden aufstellt. Das Zeitmessinstrument "Chronocinégines" enthält eine 16 mm Kamera, die mit einer Quarzuhr gekoppelt ist. Es liefert den Schiedsrichtern einen Filmstreifen mit Klischees, die 100 Bilder pro Sekunde belichten und anhand derer die Bewegungen der Sportler beim Überqueren der Ziellinie verfolgt werden können.

1954 longines launch conquest collection

Longines führt die erste Conquest Linie und damit eine neue Produktentwicklungsstrategie mit dem Konzept einer Modelllinie oder -familie ein.

1957 longines elegant flagship collection

1957

Nach der Conquest wird die elegante Flagship-Kollektion mit seinem Medaillon als Erkennungszeichen, einer auf den Gehäuseboden gravierte Karavelle, eingeführt.

1959 longines calibre 360

1959

Longines entwickelt ein Kaliber, das speziell für die Observatoriumswettbewerbe gedacht ist: das 360. Aufgrund der beachtlichen Größe dieses Gangwerks in rechteckiger Form kann ein Federgehäuse benutzt und eine große Tandem Balancier-Spiralfeder mit 36 000 Halbschwingungen pro Stunde eingesetzt werden, was eine hohe Präzision gewährleistet. Dieses Kaliber 360 stellt Präzisionsrekorde in der Armbandchronometer-Kategorie des Observatoriums Neuchâtel auf.

1963 longines electromechanical calibre l400

1963

Zur Bewertung der verschiedenen Möglichkeiten, die sich durch die neuen, die Uhrenindustrie überflutenden Technologien anbieten, entwickelt Longines für die Observatorienwettbewerbe das Uhrwerk L400, ein elektromechanisches Kaliber, das von einer 1,35 V Quecksilberbatterie betrieben wird.

1964 longines bluebird car with donald campbell

1964

Das Chronocinégines (Zeitmessinstrument, das Longines 1954 geschaffen hat), wurde 1964 für die Zeitmessung des weltweiten Geschwindigkeitsrekords von Donald Campbell eingesetzt, der mit seinem Rennwagen „Bluebird“ II auf dem Lake Eyre in Australien 648,56528 km/h erreicht.

1965 longines electronic quartz movement calibre 800

1965

Im Rahmen von Forschungsarbeiten zur Elektronik- und Quartztechnologie kann Longines ein elektronisches Gangwerk auf Quarzbasis, das Kaliber 800, entwickeln, mit dem Bord-Chronometer ausgestattet sind. Das Präzisionsniveau dieses Messinstruments eröffnet ganz neue Perspektiven und übertrifft die Rekorde der mechanischen Instrumente in den Observatorien.

1967 longines self winding calibre l430

1967

Longines führt ein neues 11½-Linien-Kaliber mit Automatikaufzug ein, das eine Alternative zur der von den Konkurrenten eingesetzten Elektronik- und Quarzsteuerung bieten soll. Als Garant für Präzision verfügt das Regelwerk des L430-Gangwerks über Teile, die mit 36 000 Halbschwingungen pro Sekunde für Wettbewerbe konzipiert wurden. Es wird für die „Ultra-Chron"-Kollektion eingesetzt.

1969 first cybernetic quartz calibre for wristwatch by longines

1969

Das Ziel des streng vertraulichen „Projet Sablier“ („Sanduhr-Projekt“) zur Entwicklung und Herstellung einer Quartzuhr wird erreicht, als Longines 1969 unter der Bezeichnung „Ultra-Quarz“ mit dem Kaliber L6512 das erste Kybernetik-Quarzwerk für eine Armbanduhr auf den Markt bringt.

1972 longines first digital watch

1972

Der zusammen mit Ebauches SA und Texas Instruments Inc. von Longines entwickelte „Longines LCD“-Zeitmesser (Liquid Crystal Display) verfügt im Gegensatz zu den anderen Modellen der Marke über eine digitale Anzeige auf einem Bildschirm aus Flüssigkristall. Diese Uhr wird von der IR100 mit dem höchsten Preis (Annual Industrial Research Conference and Awards) ausgezeichnet.

1972 longines watch line creation by serge manzon

Longines fordert den Künstler Serge Manzon auf, eine Uhrenlinie zu schaffen, die sich von seinen klassischen Kollektionen abhebt.Die Marke ist auf der Suche nach einem talentierten Designer, der in der Lage ist, ein neues Design der Armbanduhr zu kreieren, und aus einer Gürtelschnalle ein Uhrengehäuse zu machen... Daraus gehen sanfte, reine und weiche Formen hervor - Silberskulpturen, die ästhetisch ebenso ansprechend wie zeitgemäß sind.

1975 longines cleopatra

1975

Die Marke aus Saint-Imier wird für einen Präzisionsmesser mit dem Namen „Kleopatra“ ausgezeichnet, dessen „Sklaven“-Armband von orientalischem Design zeugt. Das Modell wird in Baden-Baden mit einer Goldenen Rose ausgezeichnet.

1977 longines mechanical self winding calibre l990

1977

Die Manufaktur entwickelt das mechanische Kaliber L990 mit Automatikaufzug und zwei Federhäusern auf gleicher Ebene. Dieses flache, nur 2,95 mm hohe Uhrwerk ist in seiner Kategorie das flachste Automatikuhrwerk der Welt. Es vervollständigt die Longines Palette mechanischer Uhrwerke zu einer Zeit, in der sich viele Uhrmacher der Quarztechnologie zuwenden.

1979 longines feuille dor

1979

Longines stellt eine mit 1,98 mm extrem flache Quarzuhr vor. Als erster Präzisionszeitmesser unter 2 mm entspricht dieses extrem feine Kaliber der Entwicklung einer spezifischen Technologie. Diese Feuille d'Or (Goldenes Blatt) getaufte Uhr gilt als technische Meisterleistung.

1982 longines agassiz line

1982

Die Marke mit der geflügelten Sanduhr bringt die „Agassiz“-Linie aus 18-Karat-Gold auf den Markt, klassische, besonders flache Uhren, auf deren Basis die Grande Classique von Longines entwickelt wird, die Symbolkollektion mit sofortigem, nie nachlassenden Erfolg.

1982 longines signature partnership with formule1

Nach Unterzeichnung eines Partnerschaftsabkommens mit den Formel 1-Rennställen von Ferrari und später Renault wird Longines für die Dauer von 10 Jahren zum offiziellen Zeitmesser aller Grand-Prix-Rennen der Formel 1.

1983 longines part of swatch group

1983

Longines wird von SMH (Société suisse de Microélectronique et d'Horlogerie) übernommen, der heutigen Swatch Group, weltweit führender, von G. Hayek gegründeter Hersteller von Uhrenprodukten.

1984 longines 276 vhp calibre

1984

Das Haus führt das Kaliber 276 VHP (Very High Precision) ein, ein Quarzuhrwerk von sehr hoher Präzision mit einer Technik, die die Auswirkungen von Temperaturschwankungen unterdrückt. Dieses Uhrwerk stattet die Uhren der Conquest-Kollektion aus.

1985 longines international federation gymnastics

1985

Longines wird zum offiziellen Zeitnehmer aller von der Fédération Internationale de Gymnastique (FIG) organisierten Wettkämpfe in der Sportgymnastik.

1992 inauguration of longines museum

1992

Anlässlich seines 160jährigen Bestehens und der 125jährigen Nutzung der Marke und des Logos weihen Nicolas G. Hayek, der Gründer und Vorstandsvorsitzende der Swatch Group und Walter von Känel, Vorstandsvorsitzender von Longines, das Longines-Museum am Firmensitz in Saint-Imier ein, das in einem Raum die Firmengeschichte darstellt.

1997 longines dolcevita

1997

Longines lanciert die DolceVita-Kollektion, eine Uhrenlinie mit modernem Design, deren zeitgemäße, Darstellung uhrmacherischer Eleganz auf lebhafte Resonanz stößt. Insbesondere bei jungen Menschen hat diese Reihe, die besonders dem femininen Handgelenk angepasst ist, großen Erfolg.

1999 slogan longines elegance is an attitude

1999

Einführung des Slogans „Elegance is an attitude“ (Eleganz ist eine Attitüde), mit Bezug darauf, wie sehr Longines auf Eleganz jeder Art, auf Akte und Verhaltensweisen und nicht nur auf das äußere Erscheinungsbild achtet.

2003 longines creates evidenza collection

2003

Longines entwickelt die evidenza-Kollektion, Uhren mit einem tonneauförmigen Gehäuse. Sie bestätigt die Eleganz eines in der Tradition verwurzelten Designs.

2005 longines new master collection

2005

Mit der Trendwende zurück zu einer Vorliebe für mechanische Uhren bringt Longines eine Kollektion auf den Markt, die der langen uhrmacherischen Geschichte des Unternehmens gewidmet ist. Die Longines Master Collection besteht ausschließlich aus mechanischen Uhren, zumeist mit Automatikaufzug, doch auch mit Handaufzug.

2007 longines launch sport collection

2007

Longines führt seine Sport Collection ein, die das Know-How der Marke im Bereich der Präzisionszeitmesser besonders für Sportler und deren spezifische Anforderungen weiter entwickelt, ohne die Eleganz zu vernachlässigen.Die Kollektion besteht aus vier unterschiedlichen Linien: HydroConquest, Conquest, GrandeVitesse und Admiral.

2007 longines master collection retrograde

Longines bringt die Master Collection Retrograde auf den Markt, eine Vollendung der Zeitmesserserie in der Tradition des Uhrmacherhandwerks. Speziell für diese Uhren wurden zwei Varianten eines mit retrograden Funktionen ausgestatteten Automatikuhrwerks entwickelt.

2007 longines partner french open

Longines wird offizieller Partner und Zeitnehmer des Tennisturniers Open de France in Roland Garros und erneut der vom Internationalen Skiverband organisierten alpinen Skiwettbewerbe. Erstmals war Longines 1933 für die Zeitmessung bei Skimeisterschaften in Chamonix verpflichtet worden.

2009 longines primaluna

2009

Im Bewusstsein, dass seine letzten Entwicklungen die weiblichen Handgelenke etwas vernachlässigten, bringt Longines die ausschließlich Frauen gewidmete Kollektion PrimaLuna auf den Markt.

2010 longines chronograph movement l688

2010

Longines präsentiert ein neues Chronographen-Uhrwerk mit Kolonnenrad, das L688. Seit 2012 bewegt dieses prestigeträchtige Kaliber mit automatischem Aufzug die Uhren der Longines Saint-Imier Collection.

2011 longines master collection retrograde moonphase

2011

Longines stellt das Modell Longines Master Collection Retrograde Moonphase vor. Es ist mit dem vierfachen Rücklauf-Laufwerk (Tag, Datum, Sekunde, 24-Stunden-Einteilung) L707 (exklusiv bei Longines) mit Phasen für Mond und Tag-/Nacht ausgestattet.

2011 longines prix de diane

Nach Unterzeichnung einer Langzeit-Partnerschaft mit France Galop genießt Longines das Privileg, erstmals offizieller Partner des auf dem Hippodrome von Chantilly ausgetragenen Prix de Diane Longines zu werden. Zu den renommierten heutigen Pferderennen mit Longines Zeitmessung zählen u. a.: Royal Ascot, Melbourne Cup Carnival, das Kentucky Derby und der Dubai World Cup.2012 stehen über 40 Events auf dem Longines-Terminkalender.

2012 longines saint imier collection

2012

Markeneinführung der Longines Saint-Imier Collection zu Ehren der Stadt, in der das Unternehmen entstanden und noch heute ansässig ist. Diese Kollektion besteht aus Uhren, die durch einige der prestigeträchtigsten mechanische Kaliber der Marke bewegt werden und schöpft ihre Inspiration aus dem Erbe des Uhrmacher-Know-hows und seiner Wurzeln. Eine Kollektion, die den Longines-Werten Tradition, Eleganz, Qualität und Präzision treu bleibt.

2012 longines avigation watch

Einführung des Kalibers L788, eines exklusiv für Longines entwickelten Uhrwerks mit Kolonnenrad, anhand dessen die verschiedenen Funktionen des Zeitmessers, Start, Stopp und Rückstellung durch einfachen Druck auf den in die Krone eingelassenen Eindrücker gesteuert werden. Es basiert auf dem ersten von Longines 1913 für Armbanduhren entworfenen Uhrwerk, dem Kaliber 13.33Z. Die in Anlehnung an die in den 30er Jahren entwickelten Modelle kreierte Pilotenuhr mit dem nach rechts gekippten Zifferblatt, The Longines Avgiation Watch Type A-7, ist beispielsweise mit diesem Uhrwerk ausgestattet.

2012 transformation longines museum

Anlässlich des 180jährigen Bestehens des Unternehmens ist das Longines Museum vollkommen umgestaltet worden. Alle Bereiche wurden neu überdacht und bieten seinen Besuchern eine moderne, interaktive Struktur und szenografisch einheitliche Darstellung der verschiedenen Aspekte der Geschichte der Marke.

2013 longines official timekeeper fei

2013

Der internationale Reitsportverband (FEI) und Longines unterzeichnen ein Partnerschaftsabkommen, nach dem die Uhrenmarke zum Toppartner des FEI ernannt wird. Die Präsidentin des FEI, Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Haya, und Nayla Hayek, Präsidentin des Verwaltungsrats der Swatch Group, haben den Vertrag unterzeichnet. Longines ist nun der offizielle Zeitnehmer und die offizielle Uhr des FEI.

2013 longines officiel partner international federation horseracing authorities

Am 16. Juni 2013 gaben Louis Romanet, IFHA-Vorsitzender, und Walter von Känel, Präsident von Longines, in Chantilly die Unterzeichnung einer langfristigen Partnerschaft zwischen der International Federation of Horseracing Authorities (IFHA) und Longines bekannt. Gemäß dieser Vereinbarung wird Longines offizieller Partner und offizielle Uhr der IFHA.

2013 longines conquest classic

Longines präsentiert die neue Conquest Classic, die Teil einer Linie von Modellen ist, die sich durch klassische Schönheit auszeichnet, der Longines seinen weltweiten Ruf und Erfolg zu verdanken hat. Die Chronographen mit einem Durchmesser von 41 mm sind mit dem Column-Wheel Uhrwerk L688 ausgestattet, das exklusiv für Longines von der ETA entwickelt und hergestellt wurde. Das abgebildete Modell, Referenz 2.788.8.76.3, ist mit einem Gehäuse aus 18-karätigem Roségold und einem Armband aus Alligatorleder versehen.

2013 longines hydroconquest

Der HydroConquest Kollektion, bestehend aus Taucheruhren „par excellence“, wurden farbenfrohe Modelle hinzugefügt. Der verschraubte Gehäuseboden und die verschraubte Krone sowie der Kronen-Flankenschutz gewährleisten eine Wasserdichtigkeit bis 30 bar. Um maximale Sicherheit während des Tauchvorgangs zu gewährleisten, sind diese Modelle mit einer einseitig drehbaren Lünette in Rot, Schwarz oder Blau ausgestattet und die Zeiger sind für ein einfaches Ablesen unter allen Bedingungen mit Super-LumiNova® beschichtet. Die Uhr wird an einem Armband mit einer doppelten Sicherheitsfaltschließe und einer speziellen Taucherverlängerung getragen.

2013 longines the longines avigation oversize crown

Aufgrund seiner reichen Geschichte, die insbesondere durch die unglaublichen Kunststücke der ersten Piloten illustriert wird, präsentiert Longines das Avigation Oversize Crown-Modell – eine Uhr ganz im Sinne der besonderen Fliegeruhren der Marke, die speziell für die Bedürfnisse von Piloten entwickelt wurden.Diese Kreation ist mit einem mechanischen Automatikuhrwerk ausgestattet und in drei unterschiedlichen Stahlversionen erhältlich. Die einfache Version (Stunden, Minuten, Sekunden und Datum) wird durch ein Modell mit einer zweiten Zeitzone sowie einen Chronographen mit einem Drücker ergänzt, der mit dem exklusiven Uhrwerk L788 ausgestattet ist.

2013 Erste Vergabe des Longines World Best Racehorse

Longines verleiht in Zusammenarbeit mit der International Federation of Horseracing Authorities (IFHA) erstmals die Auszeichnung des Longines World’s Best Racehorse an die Pferde mit den besten Ergebnissen des gesamten Jahres.

2014 the longines equestrian lepine

2014

Longines zelebriert das Jahr des Pferdes mit einer Armbanduhr aus Roségold: der Longines Equestrian Lepine. Der Boden dieses außergewöhnlichen Zeitmessers ist mit einem Pferd dekoriert, das ein Hindernis überspringt. Er wurde inspiriert von einer Lépine-Taschenuhr aus Metall aus dem Jahr 1927, die sich im Bestand des Longines Museums in Saint-Imier (BE) befindet.

2014 Longines offizieller Chronometer der Commonwealth Games Glasgow 2014

Longines beteiligte sich wie schon 1962 in Perth als offizieller Partner, offizieller Chronometer und offizielle Uhr für Glasgow 2014. Die XX. Commonwealth Games boten 17 Sportarten an 11 Wettkampftagen.

2014 Kreation der Longines Elegant Collection

Eleganz, der zentrale Wert von Longines, war die Inspirationsquelle für die Longines Elegant Collection, die 2014 lanciert wurde und deren Modelle perfekt den klassisch-unaufdringlichen Charakter der Marke zum Ausdruck bringen. Sie sind mit mechanischen Werken ausgestattet und in drei Größen sowie in einer breiten Auswahl an Zifferblattvarianten erhältlich. Jedes Modell überzeugt durch eine eigene Definition von Eleganz.

2014 Erste Vergabe des Longines World Best Jockey

Longines verleiht in Zusammenarbeit mit der International Federation of Horseracing Authorities (IFHA) erstmals die Auszeichnung des Longines World’s Best Jockey an den Jockey mit den besten Ergebnissen des gesamten Jahres.

2015 longines positionning system

2015

Longines hat heute eine bahnbrechende Entwicklung in der Zeitnahme- und Positionierungstechnologie bei Pferderennen vorgestellt, das Longines Positioning System (LPS). Dieses System stellt während des Rennens in Echtzeit exakte Positionsdaten der Pferde bereit, zeigt die Rangfolge und misst die Distanz zwischen den Pferden sowie ihre Geschwindigkeit. Es ist bis auf 5 cm genau und kann bis zu 1.000 Messungen pro Sekunde durchführen.