Skip to main navigation Skip to content

Aktuelles

  • 01/06/2017

    Springreiten

    Die Longines Athina Onassis Horse Show - St-Tropez

    Die Longines Athina Onassis Horse Show ("LAOHS") fand im vierten Jahr in Folge auf dem goldenen Sand des legendären Strands von Pampelonne auf der Halbinsel von Saint-Tropez statt, einem Lieblingsort des internationalen Jet-Sets. Diese außergewöhnliche Veranstaltung, bei der Sport und Eleganz Hand in Hand gehen, wird von der berühmten Reiterin Athina Onassis organisiert. Bei dieser neuen Austragung wurden zwei unterschiedliche Wettbewerbe am gleichen Ort durchgeführt, das CSI5* und das CSI1*. Die besten Reiter und Pferde der Welt traten in den vier Klassen des CSI5* an, deren Ergebnisse jeweils in das Longines Ranking einfließen, hierzu zählte auch der Longines Grand Prix, den Christian Ahlmann aus Deutschland für sich entscheiden konnte. Der Longines Grand Prix ist ausschließlich den besten internationalen Turnierreitern und Pferden vorbehalten. Das Turnier hat zwei Runden, bei der ersten beträgt die Hindernishöhe 1,60 m und es besteht eine Sollzeit für zwei Umläufe. Nur 40 % der Teilnehmer gelangen in die zweite Runde, die auf einem kürzeren Kurs mit anderen technischen Herausforderungen geritten wird. Im Falle eines Gleichstands am Ende der zweiten Runde wird ein Stechen ausgetragen. Der Start in der zweiten Runde erfolgt in umgekehrter Reihenfolge zur provisorischen Platzierung aus der ersten Runde. Die offizielle Uhr, die bei der Veranstaltung präsentiert wurde, ist ein Damenmodell aus der „Longines Equestrian Collection“, die Longines Leidenschaft für die Welt des Pferdesports und die besondere Wertschätzung der Marke für ihre Kundinnen verkörpert. Diese Uhr empfindet die charakteristischen Linien der rechteckigen Schnalle am Präsentationszaumzeug der einzigen Schweizer Pferderasse, der Franches-Montagnes, nach. Die Uhr mit Edelstahlarmband fasziniert durch ein silberfarbenes Zifferblatt mit gebläuten Stahlzeigern und Diamantindizes.

  • 30/05/2017

    Springreiten

    Das Longines Paris Eiffel Jumping kehrt an seinen legendären Platz im Herzen der französischen Hauptstadt zurück

    Longines freut sich sehr, das Longines Paris Eiffel Jumping 2017 zu präsentieren, das vom 30. Juni bis 2. Juli stattfinden wird. Nach dem letztjährigen Umzug zum Plaine de Jeux de Bagatelle am Ufer der Seine kehrt die Veranstaltung nun an ihren exklusiven Ursprungsort, das Champ de Mars im Herzen von Paris zurück. Longines ist stolz, Titelpartner und offizieller Zeitnehmer dieser hochrangigen Veranstaltung zu sein, die Springreiten der Spitzenklasse mit einer glamourösen Atmosphäre verbindet.   Das Longines Paris Eiffel Jumping ist zugleich die 8. Veranstaltung der Longines Global Champions Tour. Diese Turnierserie mit 15 Stationen begann im April in Mexico City und wird im November in Doha in Katar enden.Jahr für Jahr zieht das Longines Paris Eiffel Jumping Tausende von Reitsportfreunden in seinen Bann. Longines lädt bei dieser vierten Austragung die Zuschauer ein, sein besonderes Pferdekarussell zu erleben.   Longines wird auch die Ehre haben, die offizielle Uhr der Veranstaltung zu präsentieren, ein neues Modell aus der Longines Master Collection. Die Damenuhr mit Edelstahlgehäuse und Automatikwerk verfügt über ein blaues Zifferblatt mit Sonnenschliff und Diamantindizes, das perfekt zu dem Armband aus blauem Alligatorleder passt. Diese herausragende Kollektion von Longines ist durch mehrere Jahrhunderte währende Uhrmacherkunst geprägt.

  • 28/05/2017

    Springreiten

    Team Italien eilt zum Sieg beim FEI Nations Cup™ Jumping presented by Longines in Rom

    Die Schweizer Uhrenmarke Longines hatte als offizieller Partner, Zeitnehmer und offizielle Uhr der 85. Austragung des CSIO Roma Piazza di Siena die Ehre, am Freitag, dem 26. Mai den Sieg des italienischen Teams (bestehend aus Piergiorgio Bucci, Alberto Zorzi, Lorenzo De Luca und Bruno Chimirri) beim FEI Nations Cup™ Jumping presented by Longines festzustellen. Außerdem verlieh die Marke am Sonntag, dem 28. Mai den Longines Prize of Elegance an die schwedische Springreiterin Jonna Ekberg und den italienischen Reiter Alberto Zorzi. Longines hatte die Ehre, als offizieller Partner, Zeitnehmer und offizielle Uhr das CSIO Roma Piazza di Siena zu begleiten, in dessen Rahmen das dritter Turnier des FEI Nations Cup™ Jumping presented by Longines European Division 1 stattfand, bei dem das italienische Team gewann. Außerdem prämierte die Uhrenmarke am Sonntag, dem 28. Mai Jonna Ekberg und Alberto Zorzi als Reiterin und Reiter mit dem stilvollsten Auftritt mit dem Longines Prize for Elegance. Die Zuschauer des international besetzten Springens hatten außerdem Gelegenheit, die offizielle Uhr der Veranstaltung kennenzulernen, ein Damenmodell aus der Longines Equestrian Collection, die von unverkennbaren Symbolen aus der Welt der Pferde inspiriert ist. Das Modell mit 30 mm Durchmesser und den symbolträchtigen Bögen beherbergt ein Quarzwerk in seinem diamantbesetzten Edelstahlgehäuse. Sein Perlmuttzifferblatt ist mit Diamantindizes geschmückt; die Zeit wird durch gebläute Stahlzeiger angezeigt. Die Uhr ist mit einem braunen Lederarmband mit Steppnähten ausgestattet, das Assoziationen mit einem typischen Zaumzeug weckt.

  • 27/05/2017

    Flachrennen

    Longines Handicap de las Americas

    Moises González war mit Huitlacoche zum vierten Mal in Folge siegreich beim Longines Handicap de las Americas, das auf dem Hipódromo de las Américas in Mexiko City ausgetragen wurde. Dem Eigentümer, Trainer und Jockey des Siegerpferdes wurden elegante Longines Uhren durch Edith Chavez, Brand Managerin Longines Mexico, überreicht. Am gleichen Tag ehrte die Schweizer Uhrenmarke Fabiola Gómez als eleganteste Besucherin der Rennen mit dem Longines Prize for Elegance. Sie erhielt eine attraktive Longines Armbanduhr. Longines war nicht nur Titelpartner und offizieller Zeitnehmer des Longines Handicap de las Americas, sondern präsentierte auch stolz die offizielle Uhr der Veranstaltung, ein Modell aus der Longines DolceVita Kollektion.

  • 24/05/2017

    Springreiten

    Longines Global Champions Tour von Hamburg

    Bei der Longines Global Champions Tour von Hamburg hieß der Sieger des Hauptwettbewerbs am Samstagabend Rolf-Göran Bengtsson. Charles Villoz, Vizepräsident von Longines, überreichte dem schwedischen Reiter zu Ehren seiner hervorragenden Leistung beim Longines Global Champions Tour Grand Prix von Hamburg eine Longines Uhr. Longines freut sich sehr, die 15-teilige Turnierserie, die im April in Mexiko begann und im November in Doha enden wird, als Titelpartner und offizieller Zeitnehmer zu unterstützen.   Die Schweizer Uhrenmarke präsentierte darüber hinaus die offizielle Uhr der Veranstaltung, ein Modell der Longines Equestrian Collection, die von der Leidenschaft Longines für den Pferdesport inspiriert ist. Diese Uhr empfindet die Linien der rechteckigen Schnallen am Präsentationszaumzeug der einzigen Schweizer Pferderasse, der Franches-Montagnes, nach.

  • 21/05/2017

    Corporate

    Vor 90 Jahren war Longines Zeitnehmer des spektakulären ersten Solo...

    New York, 20. Mai 1927, 7:52 Uhr: Die „Spirit of St. Louis” hebt vom Roosevelt Airport ab. Ihr Ziel: Der Flughafen Le Bourget bei Paris. Am Steuerknüppel: Ein junger amerikanischer Pilot namens Charles A. Lindbergh. 33 1/2 Stunden später landet Lindbergh in Le Bourget und hat damit den allerersten Nonstop-Soloflug über den Atlantik absolviert. Eine Meisterleistung von historischer Tragweite. Als offizieller Zeitnehmer der World Air Sports Federation hat Longines mit der Zeitnahme von Lindberghs Flug und der Aufnahme in die Liste der Luftfahrtrekorde zur offiziellen Anerkennung dieser Großtat beigetragen. Kurz darauf nahm Charles Lindbergh Kontakt mit Longines auf und regte die Entwicklung einer Uhr für seine besonderen fliegerischen Anforderungen an.  Dies war die Geburtsstunde der Longines Stundenwinkeluhr, einer echten Ikone in der Geschichte des Schweizer Uhrenherstellers. Die Uhr, die von Lindbergh selbst in Zusammenarbeit mit Longines konzipiert wurde, ermöglicht eine genaue Bestimmung des Längengrads bei Langstreckenflügen. Dadurch können Piloten und Navigatoren schnell, effizient und mit hoher Genauigkeit eine Ortsbestimmung vornehmen. Der außergewöhnliche Zeitmesser wurde 2002 von der Marke wieder aufgelegt und ist seitdem eines seiner legendären Heritage-Modelle. Heute feiert Longines den 90. Jahrestag der fliegerischen Meisterleistung von Charles Lindbergh und ihrer Zeitnahme. Im Rahmen eines besonderen Empfangs in l’Oiseau Blanc mit Catherine Maunoury, der Präsidentin des l’Aéro-Club de France und zweifachen Kunstflugweltmeisterin, und Colonel Jack Aalborg von der Botschaft der Vereinigten Staaten erinnerte Juan-Carlos Capelli, Vizepräsident und Leiter des internationalen Marketings die Zuhörer an die Verbindung von Longines mit Charles Lindbergh und präsentierte eine neue, auf 90 Exemplare limitierte Edition der legendären Uhr, die Lindbergh Hour Angle Watch 90th Anniversary. Dieser außergewöhnliche, aus Titan und Stahl gefertigte Zeitmesser wendet sich an Liebhaber mit einer Leidenschaft für Geschichte, Abenteuer und Uhrmacherkunst. Das dezent silberfarbene, gebürstete Zifferblatt zeigt die Zeit auf einer Schienenminuterie mit lackierten römischen Ziffern an und ist mit einer 180°-Skala für die Berechnung des Längengrads ausgestattet. Ein schwarz galvanisiertes, drehbares Zentralzifferblatt und eine Drehlünette aus schwarz PVD-beschichtetem Edelstahl runden das System ab. Das Modell ist mit 47,5 mm Durchmesser ebenso imposant wie das Original - der große Durchmesser erleichtert das Ablesen und Bedienen bei Dunkelheit und angesichts der Vibrationen, die in den damaligen Flugzeugen herrschten. In der heutigen Zeit sorgt die Uhr am Handgelenk moderner Abenteurer garantiert für bewundernde Blicke.

  • 20/05/2017

    Flachrennen

    Preakness Stakes und Longines Dixie Stakes - Baltimore

    Longines überreichte als offizieller Partner, Zeitnehmer und offizielle Uhr des 142. Preakness Stakes am Samstag, dem 20. Mai auf der Rennbahn von Pimlico dem Eigentümer, Trainer und Jockey von Cloud Computing elegante Armbanduhren. Cloud Computing gewann das zweite Rennen der prestigeträchtigen Triple Crown Serie. Die Schweizer Uhrenmarke ist stolz, auch an der 1. und 3. Veranstaltung der Serie als offizieller Partner, Zeitnehmer und offizielle Uhr beteiligt zu sein: Das Kentucky Derby und das Belmont Stakes.   Longines zeigte am Tag des Preakness eine prominente Präsenz auf der Rennbahn von Pimlico. Die Uhrenmarke überreichte Uhren an den Eigentümer, Trainer und Jockey von World Approval, dem Siegerpferd des Longines Dixie Stakes. Die Marke vergab außerdem den Longines Prize for Elegance im Rahmen des Preakness Fashion Contest, um den elegante Stil der Besucherinnen des Rennens zu würdigen. Mit Hilfe einer Jury kürte Longines die eleganteste Dame des Tages und überreichte ihr eine Armbanduhr.   Am Renntag waren drei der vier Preisträgerinnen der Longines Ladies Awards 2017 anwesend: Die US-Springreiterin Reed Kessler, Michelle Payn, Jockey aus Australien und die kanadische Unternehmerin aus der Pferderennbranche Belinda Stronach. Am Vortag waren die drei Frauen und die vierte Preisträgerin, Georgina Bloomberg, von Longines bei einer Zeremonie in Washington DC für ihre außergewöhnlichen Verdienste und Errungenschaften im Pferdesport ausgezeichnet worden.

  • 20/05/2017

    Corporate

    Longines feiert den 90. Geburtstag der …

    Vor 90 Jahren, am 20. Mai 1927 um 7:52 Uhr New Yorker Zeit bestieg Charles Lindbergh die „Spirit of St. Louis“ und brach zum allerersten Nonstop-Transatlantikflug auf. Longines, zu dieser Zeit offizieller Zeitnehmer der World Air Sports Federation, sollte diese Heldentat beglaubigen und die Zeit feststellen. Dies war der Beginn der gemeinsamen Geschichte der Schweizer Uhrenmarke und der amerikanischen Fliegerlegende, denn kurz danach nahm Charles Lindbergh Kontakt mit Longines auf und regte die Entwicklung einer Uhr an, mit der sich auf Langstreckenflügen der Längengrad genau bestimmen ließ. Dies war die Geburtsstunde der Longines Stundenwinkeluhr.

  • 19/05/2017

    Springreiten

    Longines Ladies Award - Washington

    Vier außergewöhnliche Persönlichkeiten - Reed Kessler, Georgina Bloomberg, Michelle Payne und Belinda Stronach, P.C. - wurden bei den Longines Ladies Awards ausgezeichnet, die im Rahmen eines Gala-Dinners während der von Longines präsentierten Pan American Conference stattfanden. Die Veranstaltung fand am Vorabend der 142. Austragung des Preakness Stakes auf dem Pimlico Race Course in Baltimore statt und allen Preisträgerinnen wurden elegante Longines Armbanduhren durch Juan-Carlos Capelli, den Vizepräsidenten und Leiter des Internationalen Marketings von Longines, überreicht. Die im fünften Jahr in Folge stattfindenden Longines Ladies Awards sind eine Zeremonie, bei der bedeutende Frauen geehrt werden, die sich in herausragender Weise um den Pferdesport verdient gemacht haben. Diese internationale Anerkennung der Leidenschaft für die Pferde, welche die Preisträgerinnen und Longines verbindet, wird von einer Jury aus drei Führungspersönlichkeiten aus der Welt des Pferdesports vergeben: Louis Romanet, Vorsitzender der International Federation of Horseracing Authorities (IFHA); Ingmar de Vos, Präsident der International Equestrian Federation (FEI) und Nathalie Bélinguier, ehemalige Präsidentin der International Federation of Gentleman and Lady Riders (FEGENTRI).  „Es ist uns eine große Ehre, die besonderen Verdienste und das außergewöhnliche Engagement dieser herausragenden Frauen zu würdigen”, kommentierte Capelli die Auswahl der Preisträgerinnen der diesjährigen Longines Ladies Awards. „Alle vier üben durch ihr hohes Engagement für ihren Lieblingssport und auch dafür, anderen zu helfen, eine Vorbildfunktion aus. Diese Art von Eleganz, die Eleganz des Herzens, würdigen wir an diesem Abend voller Stolz gemeinsam mit den Verdiensten dieser Frauen für den Pferdesport“. Longines Leidenschaft für den Pferdesport blickt auf eine lange Tradition zurück. Ein im Jahr 1878 gefertigter Chronograph mit einer Gravur von Jockey und Pferd wurde schon drei Jahre später als Zeitmesser auf den Rennbahnen von New York verwendet. Seit dieser Zeit ist Longines immer wieder als Zeitnehmer für die berühmtesten Rennbahnen und Pferdesportveranstaltungen der Welt tätig.   Der Schweizer Uhrenhersteller ist stolz, offizieller Partner der IFHA und der FEI zu sein.   Über die Preisträgerinnen der Longines Ladies Awards 2017   Reed Kessler Die amerikanische Reiterin Reed Kessler ist ein wahres Wunderkind und war die erste, die als Preisträgerin der Longines Ladies Awards 2017 vorgestellt wurde. Im Alter von nur 18 Jahren, ihrem ersten Jahr in der Springreit-Seniorenwertung, sicherte sie sich 2012 den USEF-Nationaltitel im Springen. Nur wenige Monate später trat sie als jüngste Reitsportlerin überhaupt bei den Olympischen Spielen an. Anfang 2013 erreichte Reed Top-Platzierungen beim FTI Consulting Winter Equestrian Festival in Wellington (USA) und trug maßgeblich zum Sieg des US-Teams bei. Außerdem nahm sie am FEI World Cup™ Jumping Finale in Göteborg (Schweden) teil und vertrat die USA beim Furusiyya FEI Nations Cup™ Jumping. Zur Krönung dieses erfolgreichen Jahres erhielt sie den Longines Rising Star Award, mit dem im Rahmen der FEI Awards Gala ihr großartiges Talent und ihr Engagement für den Sport gewürdigt wurde. Die ebenso talentierte wie ehrgeizige Reed gibt folgenden Rat: „Wenn man mit gleichmäßigem Erfolg etwas tut, das einem leicht fällt, wird es Zeit, sich anspruchsvollere Ziele zu setzen“. Die ambitionierte Springreiterin arbeitet weiter hart an ihrer Karriere und lässt die Pferdesportgemeinschaft an ihrem Erfolg teilhaben, indem sie ihre Erfahrungen im Rahmen des Projekts US Equestrian’s Learning Center weitergibt, das Bildungsinhalte für Fans und Athleten anbietet. Mit ihrer großen Anzahl von Fans verhilft sie dem Pferdesport zu einer hohen Öffentlichkeitswirksamkeit, außerdem ist sie Botschafterin für JustWorld International, eine Wohltätigkeitsorganisation, die sich für Bildung und Gesundheitsfürsorge in Entwicklungsländern einsetzt. Georgina Bloomberg Auch die US-amerikanische Profireiterin Georgina Bloomberg ist 2017 Preisträgerin des renommierten Longines Ladies Awards. Die jüngste Tochter des ehemaligen New Yorker Bürgermeisters Michael Bloomberg gehört zu den Persönlichkeiten, die ihre Prominenz nutzen, um anderen zu helfen. Sie hat sich in der Welt der Pferde nicht nur einen Namen als Profireiterin und preisgekrönte Grand-Prix-Springreiterin gemacht, sondern ist auch als Autorin und Philanthropin profiliert. Sie hat zahlreiche Preise gewonnen, darunter Goldmedaillen bei den North American Young Rider Championships, den Maxine Beard Award und mehrere World Equestrian Festival Challenge Cups, ist aber auch seit langer Zeit im sozialen Bereich engagiert und unterstützt junge Reiter, Pferderettungsorganisationen und Einrichtungen für therapeutisches Reiten. Ihr unermüdliches Engagement für Tierschutzorganisationen und die vielen Stunden, die sie mit dem Reittraining verbringt, stehen im Einklang mit ihrer Devise: „Für mich geht es nicht darum, niemals hinzufallen, sondern wieder aufzustehen und weiter zu reiten.” Georgina engagiert sich leidenschaftlich für die Humane Society of the United States, trat kürzlich dem Vorstand von Animal Aid of the United States bei und war Vorstandsmitglied der Equestrian Aid Foundation, die Reiter, Trainer, Pferdepfleger, Hufschmiede und andere Pferdefachleute bei medizinischen Kosten unterstützt. 2006 gründete sie ihre eigene Wohltätigkeitsorganisation „The Rider's Closet“, die sich dafür einsetzt, Reitbekleidung für die Besucher therapeutischer Reiteinrichtungen erschwinglicher zu machen. Ihre Leidenschaft für den Pferdesport hat sie außerdem dazu inspiriert, eine Serie aus vier Büchern zu schreiben, die vom Reiten inspiriert sind. Michelle Payne Michelle Payne, Jockey aus Australien, ist ebenfalls Preisträgerin des Longines Ladies Awards 2017. Michelle hat eine ganze Nation und Frauen auf der ganzen Welt begeistert, als sie 2015 den Emirates Melbourne Cup der Gruppe 1 gewann, und zwar als erste Frau überhaupt in der 155-jährigen Geschichte des Cups. Michelle, die auf dem krassen Außenseiter Prince Of Penzance ritt, machte mit einem Statement Furore, das sich bei einer ganzen Generation festsetzte: „Frauen können alles, und wir können die ganze Welt schlagen.” Die Aufrichtigkeit, die sie beim Sieg zeigt, wird sie, den entschlossenen und talentierten Jockey, als Erkennungszeichen begleiten. Michelle trat im Alter von 15 Jahren erstmals bei Pferderennen an und gewann neun Jahre später in Zusammenarbeit mit dem legendären Trainer Bart Cummings das David Jones Toorak Handicap auf dem Caulfield Racecourse mit Allez Wonder. Dies war ihr erster Sieg bei einem Gruppe-1-Rennen. Es sollte nicht ihr einziger bleiben, denn sie ritt auf Yosei in der großartigen Saison 2010/11 drei weitere Male zum Sieg bei Gruppe-1-Veranstaltungen: Dem Inglis Sires’ Produce Stakes am Derby Day auf dem Royal Randwick Racecourse, dem Schweppes Thousand Guineas in Caulfield und dem Sky Racing Tattersall’s Tiara auf dem Eagle Farm Racecourse. Ihre nationale Bekanntheit, die sie nach dem historischen Sieg beim Melbourne Cup erlangt hatte, nutzte Michelle, um auf die Probleme aufmerksam zu machen, denen Frauen in einer von Männern dominierten Sportart begegnen. Ihre Karriere verlief nicht ohne Schwierigkeiten, da sie mehrere schwere Stürze hatte, bei denen sie ernsthafte Verletzungen erlitt, unter anderem ein Schädel-Hirn-Trauma, Wirbelbrüche und Organverletzungen. Sie hat all diese Rückschläge überwunden und kehrte 2016 in den Sattel zurück, diesmal mit einer Doppellizenz als Trainer und Jockey sowie Australiens erster Trainer und Jockey eines Siegerpferdes in einer Person. Zu diesem für sie großartigen Jahr gehört auch die Ernennung zur Schirmherrin des National Jockeys Trust, der gestürzte und verletzte Jockeys unterstützt, und die Entgegennahme des bedeutendsten Sportpreises Australiens, des Don Award bei den Sport Australia Hall of Fame Awards, den sie als Auszeichnung für ihre großartigen und inspirierenden Leistungen erhielt. Belinda Stronach Der vierte Longines Ladies Award 2017 ging an die kanadische Unternehmerin, ehemalige Ministerin und Philanthropin Belinda Stronach, P.C., die in der Pferdesportbranche auch als Mitbegründerin, Vorsitzende und Präsidentin der Stronach Group bekannt ist, einem führenden Unternehmen in den Bereichen Pferderennen, Entertainment und Totalisatortechnologie. Im Jahr 2010 gab sie ihre Position als stellvertretende Vorstandsvorsitzende und Aufsichtsratsmitglied der Magna International Inc. auf und verließ damit die Automobilzuliefererbranche, um sich einer anderen Art von Pferdestärken zu widmen. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, den Vollblüterrennsport zu modernisieren und eine neue Generation von Fans durch die Einbindung von Technologie und sozialen Medien zu gewinnen; in diesem Rahmen hat sie innovative Veranstaltungen wie das mit 16 Millionen US-Dollar dotierte Pegasus World Cup Invitational geformt, das höchstdotierte Pferderennen der Welt. Außerdem begeistert sie die Gäste aller Einrichtungen der Stronach Group mit einem außergewöhnlichen Besuchererlebnis. Die Visionärin wird unter anderem vom World Economic Forum, dem Fortune Magazine und dem TIME Magazine in der Liste der einflussreichsten Frauen der Welt geführt und hat sich auch im Bereich der Politik an prominenter Stelle betätigt: Sie war 2004-2008 Abgeordnete im kanadischen House of Commons und hatte Kabinettspositionen als Ministerin für Personal und Fortbildung und Ministerin für demokratische Erneuerung inne. Sie ist im gesellschaftlichen Leben stark engagiert, setzt sich aber zugleich auch für den sozialen Wandel ein. 2008 gründete sie die Belinda Stronach Foundation, die sich zur Aufgabe gemacht hat, mit innovativen sozialen Programmen die drängendsten Herausforderungen der Welt anzugehen, unter anderem den Kampf gegen Malaria, die Verbesserung der Bildung und die Stärkung von Mädchen und Frauen. Die Verdienste von Stronach sind bereits vielfach gewürdigt worden, unter anderem mit dem kanadischen Preis „Top 40 Under 40“, drei Ehrendoktortiteln juristischer Fakultäten (McMaster University 2003, Brock University 2009 und University of Windsor 2011), dem Paul Harris Fellow Award (einem der höchsten Auszeichnungen von Rotary) und dem Beth Shalom Humanitarian Award (einer der ältesten und renommiertesten Auszeichnungen Kanadas). Stronach kommentiert ihre Verdienste selbst: „Man hat mich einmal als ‚Unruhestifterin‘ bezeichnet. Das war wohl eines der besten Komplimente, das ich jemals bekommen habe“.

  • 18/05/2017

    Springreiten

    Longines Masters Saison 3

    Die Longines Masters Series zeigte am heutigen Abend eine besondere Präsentation mit Blick auf die Wolkenkratzer New Yorks im Salon de Ning des Peninsula Hotels. Hier wurden neue Entwicklungen für die renommierte internationale Grand Slam Springreitserie bekanntgegeben. Die Elite-Reiterin Georgina Bloomberg aus New York und McLain Ward, Champion des Longines FEI World Cup 2017, waren bei der Feier anwesend und begrüßten die Veranstaltung an ihrem neuen Austragungsort in New York. Vor der Enthüllung der neuen Poster-Serie der Saison, die durch den in Bangkok geborenen und in New York lebenden Künstler Sirichai gestaltet wurde, betraten Christophe Ameeuw, CEO und Gründer von EEM, des Veranstalters und Eigentümers der Longines Masters, und Juan-Carlos Capelli, Vizepräsident und Leiter des Internationalen Marketings von Longines die Bühne und verkündeten die Verlängerung der Partnerschaft zwischen dem Ausrichter der Longines Masters und der Marke. Die beiden Führungskräfte brachten einen Toast auf viele weitere gemeinsame erfolgreiche Jahre aus und besiegelten den Status von Longines als Titelpartner, offizieller Zeitnehmer und offizielle Uhr für die absehbare Zukunft. „Longines freut sich außerordentlich, seine Leidenschaft für den Pferdesport und seine Werte Eleganz, Leistung und Tradition im Rahmen der Longines Masters zu teilen”, kommentierte Juan-Carlos Capelli. „Angesichts dieser neuen langfristigen Partnerschaft freuen wir uns auf die gemeinsame Arbeit mit EEM an der weiteren Förderung des Pferdesports und der Schaffung außergewöhnlicher Veranstaltungen auf drei Kontinenten und insbesondere am neuen Standort in New York”, so der Vizepräsident und Leiter des internationalen Marketings weiter. „Als offizieller Zeitnehmer der gesamten Serie sind wir stolz, für ein entscheidendes Element dieses Sports verantwortlich zu sein: die Zeit.” Das Longines Masters bring den Glanz und Glamour seines Ursprungsorts Paris um die ganze Welt, denn es hat drei der luxuriösesten und dynamischsten Metropolen der Welt erobert: Paris, Hong Kong und nun auch New York. Die zuvor in Los Angeles beheimatete amerikanische Station wird nun zugleich das glanzvolle Finale der Serie sein. Das Longines Masters of New York im frisch renovierten NYCB LIVE, das das Nassau Veteran’s Memorial Coliseum beheimatet, wird Sport der absoluten Spitzenklasse, Live-Musik, einzigartige Kunstwerke, köstliche Küche und vieles mehr bieten. Wie zur Premiere des Turniers 2009 wird Paris nun der Start jeder neuen Saison der Longines Masters Series sein. Die spannungsgeladene Action der dritten Saison startet im Dezember in Paris, wird im Februar in Hong Kong fortgesetzt und findet im April 2018 ihren Höhepunkt in New York. Christophe Ameeuw betont sein langfristiges Engagement für den Sport und die Partnerschaft mit Longines: „Mein Traum bestand darin, etwas Anderes zu wagen, den von mir so geliebten Reitsport zu neuen Höhen zu führen, indem Springreiten auf absolutem Spitzenklasseniveau in einem einzigartigen Konzept mit Kunst, Lifestyle, Luxus, Gastronomie und Unterhaltung unter einem Dach zu einer gesamtkulturellen Erfahrung verbunden wird. Dank der langfristigen Unterstützung durch Longines als Titelpartner und offizieller Zeitnehmer der Longines Masters ist dieser Traum wahr geworden.“ Den neuen Austragungsort der Serie kommentierte Christophe Ameeuw mit den Worten: „Wir denken sehr gerne an unsere Zeit in Los Angeles und all die Menschen zurück, die die US-Etappe über die Jahre zu einem so großen Erfolg gemacht haben. Nun sind wir erfreut und stolz, die Veranstaltung nach New York zu bringen und das Longines Masters Erlebnis von einer Küste zur nächsten auszudehnen.” Das Longines Masters von Hong Kong wurde vor kurzem bei den Sports Industry Awards in Asia (SPIA) als „Bestes Live-Erlebnis bei einer Profisportveranstaltung” ausgezeichnet. Vorheriger Preisträger der Auszeichnung für die sportliche und die Lifestyle-Qualität von Sportveranstaltungen war die Abu Dhabi HSBC Golf Championship 2015. Nach fünf Jahren in Hong Kong hat die EEM angekündigt, dass mit der Asia Horse Week eine Messe mit neuen Ausstellern aus der Pferdesportbranche bei den Longines Masters of Hong Kong angesiedelt wird, die erste ihrer Art in Asien. Die Veranstaltung wird Liebhaber aller Bereiche der Pferdesportwelt ansprechen und unter einem Dach vereinen und ein Treffpunkt für die wichtigen Akteure aus allen Disziplinen des Reitsports und der Wirtschaft sein. Sie wird eine Plattform zum Austausch von Wissen und Know-how sein, vielfältige Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Asien, Europa und Amerika eröffnen und zum Wachstum des Pferdesports in der Region beitragen.