Skip to main navigation Skip to content

Aktuelles

19/11/2019

Distanzreiten

Semmieke Rothenberger gewinnt den Longines FEI Rising Star Award 2019

Am Dienstag, dem 19. November, wurden im Großen Kremlpalast in Moskau (RU) die von Longines präsentierten FEI Awards 2019 verliehen, mit denen seit 2009 all die Männer, Frauen, Jugendlichen und Organisationen gewürdigt werden, die einen herausragenden Beitrag zum Fortschritt und zur Exzellenz des Pferdesports leisten. Hierbei wurde auch der deutschen Dressurreiterin Semmieke Rothenberger der Longines FEI Rising Star Award verliehen - eine Auszeichnung für Sportler im Alter von 14 bis 21 Jahren, die herausragendes Talent im Pferdesport bewiesen haben. Da die Schweizer Uhrenmarke der Sportförderung im Jugendbereich einen hohen Stellenwert beimisst, wurde der jungen Sportlerin von Matthieu Baumgartner, Vice President im Bereich Marketing bei Longines’ persönlich eine elegante Uhr überreicht.   Semmieke Rothenberger stammt aus einer Olympia-Dressurreiter-Familie - zu der auch der Botschfter für Eleganz bei Longines und vorheriger Longines FEI Rising Star-Gewinner Söönke Rothenberger gehört - und hat bereits 21 FEI-Europameisterschaftsmedaillen sowohl bei den Ponyreitern als auch bei den jungen Reitern’ gewonnen, darunter sechs Mal Einzelgold und neun mal Teamgold. Mit nur 20 Jahren gewann sie fast alle Wettbewerbe, an denen sie in diesem Jahr teilnahm. Den Höhepunkt bildeten die FEI Europameisterschaften im Dressurreiten für junge Reiter, bei denen Sie mit dreifachem Gold ausgezeichnet wurde. Der Longines FEI Rising Star Award wurde 2018 an den französischen Vielseitigkeitsreiter Victor Levecque verliehen.   Neben dem Longines FEI Rising Star Award wurden während der Gala am Dienstagabend vier weitere Kategorien vergeben: Der FEI Against All Odds Award, verliehen an die Springreiterin Zhenqiang Li (CHN), der Cavalor FEI Best Groom Award, verliehen an Madeleine Broek (NED), der FEI Solidarity Award, der an Uno Yxklinten (SWE) für sein Hufschmiedetraining in Sambia verliehen wurde, sowie der FEI Best Athlet Award von Peden Bloodstock, der an die Vielseitigkeitsreiterin Ingrid Klimke (GER) verliehen wurde. Die Ergebnisse der öffentlichen Abstimmung und die Ergebnisse der Jury, beide mit einem Wert von 50%, werden zur Ermittlung der Gewinner kombiniert.