Skip to main navigation Skip to content

Erik Lindbergh als erster Preisträger des Longines Lindbergh Award geehrt

Corporate

09/05/2018

Longines gibt erfreut den ersten Preisräger des Longines Lindbergh Award bekannt: Erik Lindbergh, Enkel von Charles Lindbergh. Der Pilot, Künstler und Designer Erik Lindbergh ist mit einem eigenen Flug von New York nach Paris in einer einmotorigen Maschine in die Fußstapfen seines Großvaters getreten. Erik Lindbergh ist auch Direktor der Lindbergh Foundation, einer Wohltätigkeitsorganisation, die sich getreu der Überzeugung seiner Großeltern der Balance zwischen technischem Fortschritt und Umweltschutz verschrieben hat.

 

Am 16. Juni 1927 erhielt Charles Lindbergh ein Preisgeld von 25.000 US-Dollar für seinen Nonstop-Flug von New York nach Paris mit Longines als Zeitnehmer. 90 Jahre später feiert Longines diese Leistung und stiftet einen jährlichen, mit 25.000 US-Dollar dotierten Preis für Abenteurer oder Pioniere, denen auf ihrem Gebiet eine besondere Errungenschaft gelungen ist – ganz im Sinne der Werte Eleganz und Leistung, die der Marke am Herzen liegen. Der Longines Lindbergh Award wird erstmalig in New York im New York Times Building vergeben, und zwar am 21. Mai, dem Jahrestag der Ankunft des berühmten Flugpioniers in Paris.

Longines und Charles Lindbergh standen in enger Verbindung. Nach der Ozeanüberquerung trat der Pilot mit dem Wunsch an die Uhrenmarke heran, einen Zeitmesser für seine besonderen fliegerischen Bedürfnisse zu konstruieren – dies war die Geburtsstunde der Longines Stundenwinkeluhr, einer wahren Ikone in der Geschichte des Unternehmens.