Skip to main navigation Skip to content

Aktuelles

  • 12/03/2018

    Flachrennen

    Longines und die OSAF ehren die Familie Heller

    Am 10. März 2018 ehrten Longines und die Organización Sudamericana de Fomento del Sangre Pura de Carrera (OSAF ) die Familie Heller mit einer besonderen Auszeichnung im Rahmen eines Galadinners im Hyatt Centric Montevideo in Uruguay. Liliana und Carlos Heller, die die Auszeichnung entgegennahmen, sind Besitzer und Züchter, welche das bedeutende Vollblutgestüt Stud-Haras Don Alberto in Chile und einen Ableger in Lexington, Kentucky betreiben. Im Verlauf des Abends hatte Juan-Carlos Capelli, Vizepräsident und Leiter des Internationalen Marketing von Longines, die Ehre, der Preisträgerfamilie elegante Longines Uhren zu überreichen.%break% Bei der Zeremonie zu Ehren der Verdienste der Familie Heller um den internationalen und insbesondere lateinamerikanischen Pferderennsport waren auch Vertreter der Disziplin zugegen.   Die Veranstaltung fand am Wochenende der Longines Gran Premio Latinoamericano statt, die als bedeutendstes internationales Gruppe-1-Rennen Lateinamerikas gilt und deren Titelpartner und offizieller Zeitnehmer die Schweizer Uhrenmarke ist.

  • 01/03/2018

    Flachrennen

    Longines verlängert die Partnerschaft mit Churchill Downs

    Der heutige Tag ist ein wichtiger Meilenstein für Longines Engagement im US-Pferderennsport. Die Schweizer Uhrenmarke hat nämlich ihre seit 2011 bestehende langjährige Partnerschaft mit dem Churchill Downs Racetrack verlängert. Longines wird weiterhin seine Funktion als offizieller Partner, Zeitnehmer und Uhr des Kentucky Derby sowie Titelpartner, Zeitnehmer und Uhr des vom 4. bis 8. Mai 2018 stattfindenden Longines Kentucky Oaks ausüben.   Zur Feier dieser Partnerschaft enthüllten der Churchill Downs Racetrack und Longines gemeinsam ein neues Logo für das Longines Kentucky Oaks, das bedeutendste Rennen für dreijährige Stutfohlen, das am Vortag des Kentucky Derby ausgetragen wird.   „Auf die Zusammenarbeit mit Churchill Downs als offizieller Partner der Kentucky Derby Woche sind wir besonders stolz“, erklärte Juan-Carlos Capelli, Vizepräsident von Longines und Leiter des Internationalen Marketing. „Wir möchten unserem Partner für die hervorragende Zusammenarbeit während der vergangenen sieben Jahre herzlich danken. Die Mitwirkung an den bedeutendsten Pferderennen der USA und weltweit ist ein echtes Aushängeschild für unser weltweites Engagement im Pferderennsport. Nicht von ungefähr war das allererste von uns produzierte Chronographenmodell, das eine sekundengenau Zeitnahme ermöglichte, schon in den 1880er-Jahren an den Rennbahnen Amerikas verbreitet. Das Longines Kentucky Oaks wie auch das Kentucky Derby sind legendäre Rennen, bei denen die besten Pferde und Jockeys der Welt gemeinsam mit den Fans für ein Wochenende voller Spitzensport und großartigem Entertainment sorgen. %break%Getreu unserem Motto „Elegance is an attitude“ freuen wir uns ebenso über die Weiterführung des Longines Kentucky Oaks Fashion Contest, mit dem wir der Eleganz an der Rennstrecke eine Hommage erweisen.”   „Wir freuen uns sehr, die langjährige Partnerschaft mit Longines fortzuführen. Die Marke ist dem Weltklasse-Pferderennsport eng verbunden und das Kentucky Derby und Longines Kentucky Oaks sind die berühmtesten Pferderennen der USA und weltweit und darüber hinaus auch Entertainment-Events der Spitzenklasse,” kommentierte Kristin Warfield, Vice President Partnerships bei Churchill Downs Racetrack. „Außerdem findet der Breeders’ Cup 2018, dessen offizieller Sponsor und Zeitnehmer Longines ist, im November dieses Jahres in Churchill Downs statt.”   Die Partnerschaft zwischen Longines und Churchill Downs ist Teil des nachhaltigen und seit mehr als einem Jahrhundert bestehenden Engagements der Schweizer Uhrenmarke in der Welt des Pferdesports. Die Marke mit dem geflügelten Stundenglas ist nicht nur im Pferderennsport aktiv, sondern mittlerweile auch Hauptpartner von internationalen Verbänden und Veranstaltungen in den Disziplinen Springen, Vielseitigkeit, Distanzreiten, Dressur und Fahren.

  • 24/01/2018

    Flachrennen

    Longines World’s Best Racehorse & Longines World’s Best Horse Race

    Longines und sein langjähriger Partner, die International Federation of Horseracing Authorities (IFHA) zelebrierten ihre gemeinsame Leidenschaft für den Pferderennsport bei der mit Spannung erwarteten Preisverleihungszeremonie für das Longines World’s Best Racehorse und Longines World’s Best Horse Race.   Der amerikanische Vollblüter und Longines World’s Best Racehorse 2016 Arrogate setzte sich 2017 mit einer Punktzahl von 134 erneut durch und wurde im zweiten Jahr in Folge mit dem renommierten Longines World’s Best Racehorse Award ausgezeichnet. Die Uhrenmarke Longines hatte an dieser Stelle die Ehre, den Sieg des Pferdes beim Dubai World Cup als Zeitnehmer zu begleiten. Arrogates Besitzer Juddmonte Farms Inc., vertreten durch Lord Teddy Grimthorpe, und seinem Trainer Bob Baffert wurden jeweils eine einzigartige Longines Armbanduhr und eine ikonische Longines Equus Crystal Vase überreicht.   Die australische Stute Winx, die 2016 den dritten Platz erreicht hatte, wurde 2017 mit einer Punktzahl von 132 als das am zweithöchsten bewertete Pferd ausgezeichnet. Sie ist derzeit das Pferd mit dem höchsten Preisgeldaufkommen in der Geschichte Australiens sowie das höchstbewertete Turf-Pferd der Welt und war bei allen neun ihrer Rennstarts 2017 siegreich. Hugh Bowman, der Stammjockey von Winx, konnte sich den Titel des Longines World’s Best Jockey 2017 sichern, der ihm im vergangenen Dezember im Rahmen des Longines Hong Kong International Races Gala-Dinners verliehen wurde. %break% Den dritten Platz teilten sich Cracksman (GB) und Gun Runner (USA) mit einer Punktzahl von jeweils 130. Cracksman verdiente sich seine Punkte beim QIPCO Champion Stakes, deren Zeitnehmer Longines war. Sein Hauptjockey Frankie Dettori war Preisträger des Longines World’s Best Jockey Award 2015. Gun Runner gewann 2017 unter anderem das Breeders’ Cup Classic, bei dem die Schweizer Uhrenmarke die Siegerzeit in ihrer Eigenschaft als offizieller Zeitnehmer der Breeders’ Cup World Championships feststellte.   Darüber hinaus wurde der Qatar Prix de l’Arc de Triomphe als Longines World’s Best Horse Race 2017 ausgezeichnet. Edouard de Rothschild, Präsident von France Galop, nahm in London die Auszeichnung entgegen und erhielt außerdem eine elegante Longines Armbanduhr und ein Replikat der Trophäe, die einen stolzen Pferdekopf darstellt. Die vier bestplatzierten Pferde des Qatar Prix de l’Arc de Triomphe 2017 waren Enable, Cloth of Stars, Ulysses und Order of St George. Der Arc war bereits Gewinner des ersten jemals vergebenen Longines World’s Best Horse Race Award im Jahr 2015.   Die Longines World’s Best Racehorse Rankings werden durch internationale Handicapper anhand der weltweit erzielten Leistungen der Pferde ermittelt, während der Longines World’s Best Horse Race Award das am höchsten bewertete Rennen aller internationalen Gruppe-1-Rennen auszeichnet. Als Grundlage für die Beurteilung dienen dabei die Bewertungen der besten vier Teilnehmer aller Rennen.

  • 04/05/2018

    Flachrennen

    Longines Sagaro Stakes

    Zur heutigen Eröffnung der Flachrennsaison in Ascot passierte Torcedor geritten von Colm O'donoghue als Erster die Ziellinie beim Longines Sagaro Stakes. Time To Study belegte den zweiten und Desert Skyline den dritten Platz.  Dem Eigentümer, Trainer und Jockey des Siegerpferdes wurden elegante Longines Uhren durch Maxim de Turckheim, Brand Manager Longines UK, überreicht. An dem Longines Sagaro Stakes, das von Longines als Titelpartner und offizieller Zeitnehmer unterstützt wird, können Pferde, die vier Jahre oder älter sind, teilnehmen und es wird über eine Distanz von etwa 3.200 Metern in Ascot ausgetragen, entweder Ende April oder Anfang Mai.

  • 11/01/2018

    Flachrennen

    Die Trophäen für das Longines World’s Best Racehorse und Longines World’s Best Horse Race, ausgestellt in der Longines Boutique in der Oxford Street

    Am 23. Januar 2018 wird die Schweizer Uhrenmarke Longines gemeinsam mit ihrem langjährigen Partner, der International Federation of Horseracing Authorities (IFHA), im Rahmen einer Zeremonie im Londoner Hotel Claridge‘s die drei höchstbewerteten Pferde in den Longines World’s Best Rankings sowie das Longines World’s Best Horse Race ehren.   Im Vorfeld des glanzvollen Pferdesportereignisses können die Vase zum Longines World‘s Best Racehorse und die Trophäe zum Longines Best Horse Race – in Form eines stolzen Pferdekopfes – ab jetzt in der Longines Boutique in London in der Oxford Street 411 bewundert werden. Während der Zeremonie werden die Bezugspersonen der drei Siegerpferde und der Vertreter des Longines World’s Best Horse Race elegante Longines Uhren erhalten.%break%Die Longines World’s Best Racehorse Rankings werden durch internationale Handicapper entsprechend den Leistungen der Pferde in Top-Rennen erstellt. Das höchstbewertete Rennen wird durch Ermittlung des Durchschnittswerts der Rankings der vier bestplatzierten Pferde festgestellt. Die vollständige Liste und weitere Informationen über die Longines World's Best Racehorse Rankings sind über die Website der IFHA http://www.ifhaonline.org abrufbar.

  • 25/12/2017

    Flachrennen

    Yutaka Take nimmt den Longines and IFHA International Award of Merit 2017 in Empfang

    Als offizieller Partner und offizielle Uhr der International Federation of Horseracing Authorities war es dem Schweizer Uhrenhersteller Longines eine Ehre, dem berühmten japanischen Jockey Yutaka Take den Longines and IFHA International Award of Merit 2017 zu überreichen. Vor ihm hatten Jim Bolger, führender irischer Trainer, Eigentümer und Züchter; Alec Head aus Frankreich, früherer Championtrainer und Leiter des herausragenden Gestüts Haras du Quesnay, Seth Hancock von der historischen Claiborne Farm in den USA, der verstorbene Marcel Zarour Atanacio, ehemaliger Vorsitzender des südamerikanischen Vollblutverbands OSAF (South American Organization for the Promotion of Thoroughbreds) und die in Frankreich und der ganzen Welt für ihr Engagement im Pferderennsport berühmte Familie Romanet die Auszeichnung erhalten.   Der Award of Merit wurde von Longines und der IFHA gemeinsam geschaffen, um Persönlichkeiten zu ehren, die sich in herausragender Weise um die Welt des Pferderennsports verdient gemacht haben. Als offizieller Partner und offizielle Uhr der IFHA vergibt Longines außerdem mehrere weitere Preise für herausragende Leistungen in dieser Disziplin in Zusammenarbeit mit der IFHA. Die jeweiligen Preisträger werden über das gesamte Jahr hinweg in Zeremonien geehrt, die von Vertretern aus allen Bereichen der Disziplin besucht werden.   Juan-Carlos Capelli, Vizepräsident und Leiter des internationalen Marketings von Longines, erklärte während der Verleihungszeremonie des Award of Merit: „Neben dem Longines & IFHA Award of Merit hat die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Longines und der IFHA auch die Schaffung weiterer Preise hervorgebracht, mit denen exzellente Leistungen im Pferdesport gewürdigt werden, darunter den Longines World’s Best Jockey, der vor zwei Wochen dem australischen Jockey Hugh Bowman verliehen wurde, und den Longines World’s Best Racehorse und Longines World’s Best Horse Race, deren Verleihungszeremonie am 23. Januar 2018 in London stattfinden wird. Ob Pferd, Jockey, Rennen oder Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, sie alle haben Anteil daran, jede Veranstaltung einzigartig und wahrlich atemberaubend zu machen. Genau wie am heutigen Abend werden die jeweiligen Preisträger in Zeremonien geehrt, die von Vertretern aus allen Bereichen der Disziplin besucht werden. Seit 140 wächst unsere Leidenschaft für die Welt des Pferdesports stetig, und heute sind wir wichtigster Partner internationaler Institutionen und Veranstaltungen in den Disziplinen Flachrennen, Springen, Vielseitigkeit, Distanzreiten, Dressur und Fahren. Darüber hinaus fußt unser Engagement für den Pferdesport auf gemeinsamen Werten: Eleganz, Tradition und Leistung.“   Louis Romanet, Vorsitzender der IFHA, merkte an: “Yutaka Take hat seine herausragenden Fähigkeiten nicht nur in Japan, sondern auf der ganzen Welt unter Beweis gestellt und zeigt seine Beständigkeit auf Spitzenniveau durch die Anzahl der Gruppe-1-Rennen, die er gewonnen und an denen er teilgenommen hat. Jockeys wie Take sind besondere Botschafter für unseren Sport und wir möchten ihn voller Hochachtung mit dem Longines and IFHA International Award of Merit 2017 für seinen herausragenden und einflussreichen Beitrag zum Pferderennsport ehren.”%break%Über Yutaka Take, Preisträger der Longines & IFHA International Award of Merit 2017   Yutaka Take ist in Japan eine Legende. Er debütierte 1987 als Jockey und ist aktuell 7-facher Allzeitrekordhalter in seinem Heimatland. Take wurde im Jahr 1969 geboren und trat in die Fußstapfen seines Vaters Kunihiko Take, der ebenfalls ein berühmter Jockey war. Im Jahr 1987 errang Take Junior den ersten Sieg seiner Karriere auf dem Hanshin Racecourse mit einem Pferd namens Dyna Bishop. Er schloss die Saison mit 69 Siegen als Nachwuchs-Champion ab. Zwei Jahre später war Take der Gesamtbeste unter den Jockeys und behauptete diesen Titel kontinuierlich bis 1999 mit nur einer Ausnahme im Jahr 1991.   Zum 18. Dezember hatte er 3.941 von der Japan Racing Association anerkannte Siege zu verzeichnen, davon 322 in klassifizierten Rennen und 74 in Grade-1-Rennen. Take hat 23 Jahre in Folge mindestens ein Grade-1-Rennen und sogar 31 Jahre in Folge mindestens ein klassifiziertes Rennen gewonnen. Er kann auch die meisten Siege in einem Jahr verbuchen: 212.   Take hat zwar zahlreiche Champions geritten, wird jedoch meist mit dem legendären Rennpferd und Champion-Zuchttier Deep Impact in Verbindung gebracht. Das Paar gewann gemeinsam insgesamt sieben Grade-1-Rennen, darunter die Japanese Triple Crown 2005, und Deep Impact ist mittlerweile der Top-Zuchthengst in Japan. Aktuell ist Take besonders als Jockey von Kitasan Black bekannt, dem amtierenden Pferd des Jahres Japans.   Take hat seine Fähigkeiten auch im Ausland unter Beweis gestellt. 114 Siege konnte er in den acht Ländern Australien, Frankreich, Deutschland, Hong Kong, Korea, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Großbritannien und den USA für sich verbuchen. Zu seinen internationalen Triumphen zählen Siege in Group-1-Rennen wie dem Prix d'Ispahan (Frankreich) und dem Hongkong Cup (Hongkong), beide mit Longines als Zeitnehmer, sowie dem July Cup (England) und dem Dubai Duty Free Stakes (VAE). Über die IFHA   Die International Federation of Horseracing Authorities (IFHA) ist der Weltdachverband des internationalen Vollblutpferderennsports. Seine 60 Mitglieder sind die nationalen Pferderennsportverbände der Nationen, in denen Vollblutrennen ausgerichtet werden.   Zu den wichtigsten Tätigkeitsbereichen der IFHA zählen:   Erstellung und Aktualisierung der Internationalen Vereinbarung über Zucht, Rennen und Wetten (IABRW) Entwicklung von Richtlinien in Bezug auf Wohlergehen und Sicherheit für Pferde und Reiter Internationale Rennplanung und Einstufung („Blacktype“) Weltranglisten Verbotene Substanzen und Praktiken im Reitsport Harmonisierung der Rennregeln Förderung der weltweiten kommerziellen Entwicklung der Pferderennbranche   Die IFHA ist gemeinsam mit der Fédération Equestre Internationale (FEI) Gründungsmitglied der International Horse Sports Confederation und arbeitet mit der World Organisation for Animal Health (OIE) zusammen.   Über Longines   Longines wurde im Jahr 1832 im Schweizer Ort Saint-Imier gegründet. Das uhrmacherische Know-how der Marke spiegelt ihre starke Verbundenheit mit Tradition, Eleganz und Leistung wider. Longines hat im Laufe der Zeit feste und nachhaltige Beziehungen mit der Welt des Sports geknüpft, kann auf reichhaltige Erfahrungen als Zeitnehmer von Sportmeisterschaften zurückgreifen und ist geschätzter Partner zahlreicher internationaler Sportverbände. Longines ist für die Eleganz seiner Zeitmesser bekannt und gehört zur Swatch Group Ltd., dem weltweit führenden Uhrenhersteller. Die für ihr Logo mit dem geflügelten Stundenglas bekannte Marke ist heute weltweit in mehr als 150 Ländern vertreten.

  • 22/12/2017

    Flachrennen

    Longines World’s Best Racehorse und Longines World’s Best Horse Race 2017 werden in London verliehen

    Die Verleihungszeremonie für die Titel Longines World’s Best Racehorse und Longines World’s Best Horse Race 2017 wird am Dienstag, dem 23. Januar 2018 in London stattfinden. Wie in den Jahren zuvor haben sich Longines und die International Federation of Horseracing Authorities (IFHA) für Claridge’s als Veranstaltungsort entschieden.   Die Zeremonie – die fünfte ihrer Art – ehrt die drei bestplatzierten Pferde der Longines World’s Best Racehorse Rangliste und des Longines World’s Best Horse Race. Seit 2015 ist auch das Longines World’s Best Horse Race Teil der Zeremonie, und zum ersten Titelträger wurde in diesem Jahr das in Frankreich stattfindende Qatar Prix de l’Arc de Triomphe gekürt.   Im Vorjahr sicherte sich Arrogate (USA) den Titel des Longines World’s Best Racehorse, und das Breeders’ Cup Classic, aus dem Arrogate als Sieger hervorging, wurde zweiter Preisträger des Longines World’s Best Horse Race.%break%Die Longines World’s Best Racehorse Rankings werden durch internationale Handicapper entsprechend den Leistungen der Pferde in internationalen Top-Rennen erstellt. Das höchstbewertete Rennen wird durch Ermittlung des Durchschnittswerts der Rankings der vier bestplatzierten Pferde festgestellt. Die vollständige Liste und weitere Informationen über die Longines World's Best Racehorse Rankings sind über die Website der IFHA http://www.ifhaonline.org abrufbar.   Die Trophäe zu Ehren des Longines World’s Best Racehorse ist eine Kristallvase mit dem Namen Equus, die Trophäe des Longines World’s Best Horse Race zeigt hingegen einen stolzen Pferdekopf. Jedes Jahr werden die Trophäen mit einer Gravur des Namenszuges des Longines World’s Best Racehorse bzw. Horse Race verziert und den Repräsentanten der Gewinner werden elegante Longines Uhren überreicht.

  • 17/04/2018

    Flachrennen

    Longines Queen Elizabeth Stakes - Sydney

    In diesem Jahr begrüßte Longines seine Longines Queen Elizabeth Stakes Botschafterin Jesinta Franklin bei diesem höchstdotierten Turf-Rennen über 2000 m, das die Champion-Stute Winx mit dem australischen Jockey Hugh Bowman vor 25.000 begeisterten Zuschauern gewann. Die zum besten Pferd der Welt gekrönte Winx dominierte den Turf in Royal Randwick und sicherte sich ihren 25. Titel in Folge – damit steht sie in den Annalen direkt neben der legendären Stute Black Caviar. Die Schweizer Uhrenmarke huldigte am Renntag auch der Eleganz mit ihrem berühmten Longines Prize for Elegance für die Dame und den Herrn des Tages, welche diese Longines am Herzen liegende Eigenschaft am besten verkörperten. Das Longines Queen Elizabeth Stakes bot Longines auch den perfekten Rahmen zur Vorstellung der offiziellen Uhr der Veranstaltung, der Longines Conquest V.H.P. (Very High Precision). Dieser Zeitmesser ist ein neuer Meilenstein auf dem Gebiet der Quarzuhren, der höchste Genauigkeit, technische Raffinesse und einen sportlichen Look mit der unverkennbaren Eleganz der Marke vereint. Das Longines Queen Elizabeth Stakes nimmt in der illustren Geschichte von Longines als Zeitnehmer von Pferdesportveranstaltungen einen besonderen Platz ein, denn bei diesem Rennen stellte die Schweizer Uhrenmarke ihre neueste bahnbrechende Entwicklung in der Zeitnahme- und Positionierungstechnologie für Vollblut-Pferderennen vor, das Longines Positioning System (LPS). Das innovative LPS eröffnet vollkommen neue Möglichkeiten der Datenverarbeitung und trägt damit zu einem tieferen Verständnis der Rennen bei. Insgesamt gesehen erstreckt sich Longines Pferdesport-Engagement auf Flachrennen, Springreiten, Vielseitigkeitsreiten, Distanzreiten, Fahren und Dressur. In all diesen Disziplinen arbeitet der Uhrenhersteller mit internationalen Verbänden und Veranstaltungen zusammen, fungiert als Namensgeber für Weltranglisten und verleiht Titel und Auszeichnungen an herausragende Sportler und Persönlichkeiten der Welt des Pferdesports.

  • 29/03/2018

    Flachrennen

    Longines Golden Slipper Raceday & Rennen

    Die Schweizer Uhrenmarke Longines beging ihr drittes Jahr als Titelpartner, offizieller Zeitnehmer und offizielle Uhr des Golden Slipper bei der 62. Austragung des prestigeträchtigen Rennens, das auch als „Juwel in der Krone“ des Rosehill Carnival bekannt ist. Vor einer imposanten Zuschauerkulisse auf dem Rosehill Gardens Racecourse wurden dem Eigentümer, Trainer und Jockey des Siegerpferdes durch einen Verteter von Longines Australia elegante Longines Uhren überreicht.   Die Highlight-Veranstaltung bot außerdem vier weitere Gruppe-1-Rennen, nämlich The George Ryder Stakes, The Ranvet Stakes, The Galaxy und The Rosehill Guineas und war damit einer der absoluten Höhepunkte im Rennkalender.   Die Botschafterin des Longines Golden Slipper Carnival, Kyly Clarke, besuchte den Renntag ebenso wie Australiens beliebteste Modistin Nerida Winter und bewies eine glückliche Hand bei der Auswahl der Finalistinnen für den Longines Prize for Elegance, der im Rahmen des „Fashion Chute“-Wettbewerbs des Australian Turf Club vergeben wurde.   Ihre neue Erfahrung als Jurorin kommentierte Kyly Clarke, die Botschafterin des Longines Golden Slipper Carnival wie folgt: „Es war ein tolles Erlebnis für mich, die Nominierungen für den Longines Prize for Elegance vorzunehmen und den Preis einer würdigen Gewinnerin zu überreichen”.   Clarke übergab Tanya Lazarou, der Gewinnerin des Longines Prize for Elegance, eine elegante Longines Armbanduhr, die die Eleganz des Abends und die perfekten Garderobe der Preisträgerin harmonisch ergänzte.   Das Longines Golden Slipper bot den perfekten Rahmen, um die Longines Master Collection zu entdecken, die offizielle Uhr der Veranstaltung. Die elegante Uhr mit einem Gehäuse aus Edelstahl und 18 Karat Roségold verfügt über ein mechanisches Uhrwerk mit automatischem Aufzug und eine perfekt runde Lünette. Sie verkörpert vortrefflich die Werte der Marke - Eleganz, Tradition und Leistung.

  • 13/12/2017

    Flachrennen

    Yutaka Take erhält den Longines and IFHA International Award of Merit 2017

    Juan-Carlos Capelli, Vizepräsident und Leiter des Internationalen Marketings von Longines, wird gemeinsam mit Louis Romanet, dem Vorsitzenden der International Federation of Horseracing Authorities (IFHA), und Winfried Engelbrecht-Bresges, dem Chief Executive Officer des Hong Kong Jockey Club, an der Verleihungszeremonie teilnehmen. Als offizieller Partner und offizielle Uhr der IFHA hat die Schweizer Uhrenmarke Longines gemeinsam mit der IFHA im Jahr 2013 den Award of Merit geschaffen, um Persönlichkeiten zu ehren, die sich in besonderer Weise um die Welt des Pferderennsports verdient gemacht haben. Take, der in Japan eine lebende Legende ist, debütierte als Reiter schon im Jahr 1987. Zum 11. Dezember 2017 hatte er 3.940 von der Japan Racing Association anerkannte Siege zu verzeichnen, davon 322 in klassifizierten Rennen und 74 in Grade-1-Rennen. Take hat 23 Jahre in Folge mindestens ein Grade-1-Rennen und sogar 31 Jahre in Folge mindestens ein klassifiziertes Rennen gewonnen. Außerdem gelangen ihm mit 212 die meisten Siege in einem Jahr und er erzielte mit 4.414.042.000 ¥ (rund 38.931.850 US-Dollar) die höchste Preisgeldsumme in einem Jahr. „Es ist mir eine große Ehre, mit einem so renommierten Preis ausgezeichnet zu werden“, kommentierte Take. „Als Jockey freue ich mich, dort im Sattel zu sein und über die Rennbahn zu fliegen, wo ich gebraucht werde, ob lokal oder international. Unterschiede in den Sprachen und Regeln sind für mich nicht wesentlich, ich reite überall gleich, daher war es mir auch nicht bewusst, dass ich einen Beitrag zur weltweiten Steigerung des Renommees des Pferderennsports leistete. Wenn meine Herangehensweise an den Pferderennsport mir über diesen Preis zu einer internationalen Anerkennung verholfen hat, werde ich mich auch weiterhin bemühen, meinen Beitrag zur internationalen Entwicklung des Pferderennsports zu leisten.“ Take wurde im Jahr 1969 geboren und trat in die Fußstapfen seines Vaters Kunihiko Take, der ebenfalls ein berühmter Jockey war. Im Jahr 1987 errang Take Junior den ersten Sieg seiner Karriere auf dem Hanshin Racecourse mit einem Pferd namens Dyna Bishop. Er schloss die Saison mit 69 Siegen als Nachwuchs-Champion ab. Zwei Jahre später war Take der Gesamtbeste unter den Jockeys und behauptete diesen Titel kontinuierlich bis 1999 mit nur einer Ausnahme im Jahr 1991. Take hat zwar zahlreiche Champions geritten, wird jedoch meist mit dem legendären Rennpferd und Champion-Zuchttier Deep Impact in Verbindung gebracht. Das Paar gewann gemeinsam insgesamt sieben Grade-1-Rennen, darunter die Japanese Triple Crown 2005, und Deep Impact ist mittlerweile der Top-Zuchthengst in Japan. Aktuell ist Take hauptsächlich als Jockey von Kitasan Black bekannt, dem amtierenden Pferd des Jahres von Japan, das mit dem Arima Kinen sein letztes Rennen bestreiten wird. Take hat seine Fähigkeiten auch im Ausland unter Beweis gestellt. Über 100 Siege konnte er in den acht Ländern Australien, Frankreich, Deutschland, Hong Kong, Korea, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Großbritannien und den USA für sich verbuchen. Zu seinen internationalen Triumphen zählen Siege in Group-1-Rennen wie dem Prix d'Ispahan (Frankreich), dem July Cup (England), dem Hong Kong Cup (Hong Kong) und dem Dubai Duty Free Stakes (VAE). Zu den vorherigen Preisträgern des Longines and IFHA International Award of Merit zählen die Familie Romanet, Jim Bolger, Alec Head, Seth Hancock und der inzwischen verstorbene Marcel Zarour Atanacio.   Über die International Federation of Horseracing Authorities (IFHA): Die International Federation of Horseracing Authorities (IFHA) ist der Weltdachverband des internationalen Vollblutpferderennsports. Seine 60 Mitglieder sind die nationalen Pferderennsportverbände der Nationen, in denen Vollblutrennen ausgerichtet werden.. Zu den wichtigsten Tätigkeitsbereichen der IFHA zählen: - Erstellung und Aktualisierung der Internationalen Vereinbarung über Zucht, Rennen und Wetten (IABRW) - Entwicklung von Richtlinien in Bezug auf Wohlergehen und Sicherheit für Pferde und Reiter - Internationale Rennplanung und Einstufung („Blacktype“) - Weltranglisten - Verbotene Substanzen und Praktiken im Reitsport - Harmonisierung der Rennregeln - Förderung der weltweiten kommerziellen Entwicklung der Pferderennbranche Die IFHA ist gemeinsam mit der Fédération Equestre Internationale (FEI) Gründungsmitglied der International Horse Sports Confederation und arbeitet mit der World Organisation for Animal Health (OIE) zusammen.