Skip to main navigation Skip to content

Krönender Abschluss der FEI World Equestrian GamesTM, Deutschland gewinnt die meisten Medaillen

FEI World Equestrian Games

24/09/2018

Am heutigen Tag endeten die mit Spannung erwarteten FEI World Equestrian GamesTM im Tryon International Equestrian Center nach zwei Wochen voller spannender Wettkämpfe in den Disziplinen Dressur, Vielseitigkeitsreiten, Reining, Springen, Voltigieren, Para-Dressur und Para-Voltigieren – der Wettbewerb im Distanzreiten musste aufgrund von widrigen Wetterbedingungen leider abgesagt werden. Rund 650 Spitzensportler aus über 70 Ländern hatten sich in North Carolina eingefunden, um in ihrer Disziplin um den Weltmeistertitel zu kämpfen. Als offizieller Partner und Zeitnehmer der Veranstaltung hatte die Schweizer Uhrenmarke Longines die große Ehre, Pferdesport der Spitzenklasse zu begleiten und allen Medaillengewinnern in Anerkennung ihrer sportlichen Leistungen elegante Armbanduhren zu überreichen.

 

Bei der heutigen Einzel-Weltmeisterschaft im Springreiten holte die Deutsche Simone Blum auf DSP Alice den Sieg vor dem Schweizer Martin Fuchs auf Clooney und seinem Landsmann Steve Guerdat auf Bianca. Am Freitag hatten die USA mit dem Team bestehend aus Laura Kraut auf Zeremonie, Adrienne Sternlicht auf Cristalline, McLain Ward auf Clinta und Devin Ryan auf Eddie Blue den Mannschaftstitel gewonnen und sich dabei gegen Schweden (Silber) und Deutschland (Bronze) durchgesetzt.

 

Die Weltmeisterschaften im Fahren, einer der spektakulärsten Disziplinen im Pferdesport, wurde an drei Wettkampftagen in den Disziplinen Dressur, Marathon und Kegelfahren ausgetragen. Die Goldmedaillen in der Mannschafts- und Einzelwertung gingen an das Team USA und an den Australier Boyd Exell. Team Niederlande und Team Belgien sicherten sich Silber und Bronze, in der Einzelwertung kamen Chester Weber (USA) und Edouard Simonet (BEL) auf den zweiten und dritten Platz.

 

In die ereignisreiche zweite Weltmeisterschaftswoche fiel auch der Wettbewerb im Pas de Deux Voltigieren, den Lorenzo Lupacchini und Silvia Stopazzini aus Italien für sich entschieden. Den Sieg im Nationenpreis holte Deutschland, die Einzeltitel gingen an die Deutsche Kristina Boe auf Don de la Mar und Lambert Leclezio (FR) auf Poivre Vert. Im Mannschaftsvoltigieren feierte das deutsche Team Norka des VV Köln-Dünnwald einen großartigen Sieg mit dem Pferd Danny Boy OLD.

 

Die Einzel-Goldmedaillen in der Para-Dressur gingen an Sara Morganti aus Italien in Grade I, Stinna Kaastrup (DEN) in Grade II, Rixt van der Horst (NED) in Grade III, Sanne Voets (NED) in Grade IV und Sophie Wells in Grade V. Im Freistil wurden die Goldmedaillen an Sara Morganti auf Royal Delight in Grade I, Stinna Tange Kaastrup auf Horsebo Smarties in Grade II, Rixt van der Horst auf Findsley in Grade III, Sanne Voets auf Demantur N.O.P. in Grade IV und Sophie Wells auf C Fatal Attraction in Grade V vergeben. In der Mannschaftswertung holte das Team Niederlande in der Besetzung Frank Hosmar auf Alphaville N.O.P., Nicole den Dulk auf Wallace N.O.P., Sanne Voets auf Demantur N.O.P und Rixt van der Horst auf Findsley den Titel.

 

Für Longines war es eine große Ehre, im Verlauf der Spiele seine Record Collection als offizielle Uhr der FEI World Equestrian Games™ zu präsentieren. Alle Uhren dieser Linie, die klassische Eleganz mit exzellenter Uhrmacherkunst vereint, verfügen über Uhrwerke mit Unruhfedern aus monokristallinem Silizium mit einzigartigen Eigenschaften. Jedes Exemplar ist von der offiziellen Schweizer Chronometer-Prüfstelle COSC als Chronometer zertifiziert.

Tryon 2018, WEG, Final,Closing ceremony,pic2