Skip to main navigation Skip to content

Aktuelles

  • 22/11/2017

    Turnen

    Arina und Dina Averina

    Die Rhythmischen Sportgymnastinnen Arina und Dina Averina wurden als neue Mitglieder in der Familie der Longines Botschafter der Eleganz begrüßt. Die beiden am 13. August 1998 geborenen Zwillingsschwestern wurden von ihrer Mutter im Alter von vier Jahren an die Welt der Rhythmischen Sportgymnastik herangeführt. Arina und Dina betraten die internationale Wettkampfbühne erstmals bei den russisch-chinesischen Jugendspielen 2011, wo Dina die Goldmedaille und Arina den 5. Platz im Mehrkampf errangen. Die beiden Sportgymnastinnen traten seitdem bei zahlreichen Turnieren an, unter anderem beim Internationalen Turnier der Rhythmischen Sportgymnastik 2015 in Corbeil-Essonnes, dem MTK-Cup 2015 in Budapest, dem Internationalen Turnier in Lissabon 2016 und dem Grand-Prix-Finale 2016 in Eilat, wo sie jeweils herausragende Resultate erzielten und viele Medaillen gewannen. Das Gymnastinnen-Zwillingspaar errang außerdem mehrere Medaillen bei den World Games 2017 in Wrocław und den 35. Weltmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik in Pesaro. Longines war der offizielle Partner und Zeitnehmer dieser Weltklasseveranstaltung, bei der Dina neue Weltmeisterin im Mehrkampf wurde und ihre Schwester Arina die Silbermedaille gewann.   Dina und Arina Averina stehen in perfektem Einklang mit den von Longines vertretenen Werten der Leistung und Eleganz. Seit ihrem Karrierebeginn in der Rhythmischen Sportgymnastik haben die beiden Schwestern ihr Talent durch hervorragende Resultate unter Beweis gestellt. Longines engagiert sich als Unterstützer der talentiertesten jungen Athletinnen ihrer Generation und freut sich auf die äußerst vielversprechende weitere Karriere der beiden Gymnastinnen.   Schon seit dem Jahr 1912 ist Longines mit der Welt des Turnsports verbunden: In jenem Jahr führte die Marke ein innovatives elektromechanisches Zeitnahmesystem ein. Seit über 25 Jahren ist die Marke offizieller Partner und offizieller Zeitnehmer für Wettkämpfe im Kunstturnen und in der Rhythmischen Sportgymnastik, die vom Weltturnverband FIG ausgerichtet werden.

  • 12/10/2017

    Turnen

    Gratulation an Giulia Steingruber für ihre Bronzemedaille

    Longines möchte seiner Botschafterin der Eleganz Giulia Steingruber herzlich zum Gewinn der Bronzemedaille beim Sprungwettkampf am 7. Oktober 2017 gratulieren. Die Kunstturnerin aus der Schweiz ist erst kürzlich nach längerer Verletzungspause in den Wettkampfsport zurückgekehrt. Bei den Weltmeisterschaften im Kunstturnen 2017 in Montréal, Kanada belegte sie einen sehr guten 7. Platz in der Mehrkampf-Einzelwertung, bevor sie sich den dritten Platz im Sprung erkämpfte Giulia Steingruber konnte sich die gleiche Medaille bereits im Vorjahr bei den Olympischen Spielen von Rio 2016 sichern.

  • 10/10/2017

    Turnen

    47. FIG-Weltmeisterschaften im Kunstturnen - Montréal

    Als offizieller Partner und Zeitnehmer der Weltmeisterschaften im Kunstturnen in Montréal 2017 war es Longines eine Ehre, den Longines Prize for Elegance an Brooklyn Moors und Kenzo Shirai zu übergeben. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Mehrkampffinale der Frauen und Männer, die am Donnerstag, dem 5. und Freitag, dem 6. Oktober stattfanden, waren für diesen Wettstreit der Eleganz nominiert. Brooklyn Moors und Kenzo Shirai beeindruckten die gesamte Jury mit ihrer perfekten Koordination und unglaublichen Anmut, Schönheit und Harmonie, ihrer „Eleganz“ also, ein von Longines gepflegter und in das Unternehmensmotto „Elegance is an Attitude“ aufgenommener Wert. Neben rein technischen Kriterien basiert die Entscheidung der Jury auf der Eleganz und Harmonie der Bewegungen und der emotionalen Ausstrahlung der gezeigten sportlichen Leistung. Die Sieger erhielten jeweils eine elegante Longines Armbanduhr, eine Trophäe und einen Preisscheck. Die Jury für die Vergabe des Longines Prize for Elegance setzte sich in Montréal aus Morinari Watanabe, dem Präsidenten der FIG, Ian Charbonneau, dem Longines Brand Manager für Kanada und der ehemaligen Turnerin, Botschafterin des Frauen-Kunstturnens und Sprecherin der Turnweltmeisterschaften 2017, Nadia Comaneci zusammen. Die einzelnen Bewertungen der Jury wurden zu einem gemeinsamen Urteil zusammengefasst, das die Leistung der Gymnastinnen in prägnanter und ausgewogener Weise widerspiegelt. Bei diesen Weltmeisterschaften galt es für Longines auch, die Botschafterin der Eleganz Giulia Steingruber anzufeuern, die erst vor kurzer Zeit ihr Comeback in den Wettkampfsport nach einer längeren Verletzungspause hatte. Die Athletin aus der Schweiz sicherte sich einen sehr guten 7. Platz im Mehrkampf-Einzelfinale. Die offizielle Uhr der 47. Weltmeisterschaften im Kunstturnen ist ein Modell aus der Longines DolceVita Kollektion, welche die zeitgemäße Eleganz verkörpert, für die die Marke Longines weltweit bekannt ist. Die Damenuhr mit Edelstahlgehäuse ist mit Diamanten besetzt und mit einem silberfarbenen „Flinqué“-Zifferblatt mit lackierten römischen Ziffern ausgestattet. Von Anbeginn des Unternehmens an hat sich Longines den Werten der Leistungsfähigkeit und Eleganz verschrieben. Seit mehr als einem Jahrhundert genießt das Unternehmen einen hervorragenden Ruf für Genauigkeit, Zuverlässigkeit und höchste Kompetenz in der Welt des Sports als Zeitnehmer sportlicher Leistungen und technologischer Innovator. 1985 wurde Longines vom Internationalen Turnerbund zum offiziellen Zeitnehmer für alle Wettbewerbe im Kunstturnen und der rhythmischen Sportgymnastik berufen. Longines stellt die erforderliche Infrastruktur und das Personal für die Punktevergabesysteme, die Datenverarbeitung und die Ergebnisaufbereitung für die Ranglistenermittlung und Darstellung im Fernsehen zur Verfügung.

  • 07/09/2017

    Turnen

    35. WM der Rhythmischen Sportgymnastik 2017 in Pesaro

    Als offizieller Partner und Zeitnehmer bei den 35. Weltmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik 2017 in Pesaro war Longines stolz, den Longines Prize for Elegance der Italienerin Alexandra Agiurgiuculese überreichen zu dürfen. Für den Preis waren alle Teilnehmerinnen am Einzelmehrkampffinale nominiert, das am Freitag, dem 1. September ausgetragen wurde. Die Jury in Pesaro für den Longines Prize for Elegance setzte sich aus Morinari Watanabe, Präsident der FIG, Alina Kabaeva, ehemalige Gymnastin und FIG-Botschafterin für Rhythmische Sportgymnastik, Manuel Martelli, Account Manager Longines Italy und Benjamin Aeby, Longines International Sponsorship & Events Manager, zusammen. Die einzelnen Bewertungen der Jury wurden zu einem gemeinsamen Urteil zusammengefasst, das die Leistung der Gymnastinnen in prägnanter und ausgewogener Weise widerspiegelt. Alexandra Agiurgiuculese beeindruckte die gesamte Jury mit ihrer perfekten Koordination und unglaublichen Anmut, Schönheit und Harmonie, ihrer „Eleganz“ also, ein von Longines gepflegter Wert. Der seit 1997 vergebene Longines Prize of Elegance ist eine Trophäe in Form einer Gymnastin, die vom Schweizer Künstler Jean-Pierre Gerber eigens für Longines geschaffen wurde. Außerdem erhielt die Gewinnerin eine elegante Longines Armbanduhr und einen Preisscheck. Offizielle Uhr der 35. Weltmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik war ein Damenmodell aus der Kollektion Longines DolceVita mit diamantbesetztem Edelstahlgehäuse und silberfarbenem „Flinqué“-Zifferblatt mit lackierten römischen Ziffern. Dieser Zeitmesser verkörpert die zeitgemäße Eleganz, für die die Marke Longines weltweit bekannt ist. Er ist ein perfektes Zeugnis der Eleganz dieses Weltklasse-Wettbewerbs. Longines ist bereits seit 1912 mit der Welt des Turnsports verbunden: In jenem Jahr führte die Marke ein innovatives elektromechanisches Zeitnahmesystem ein. Seit über 20 Jahren ist die Marke offizieller Partner und Zeitnehmer für Wettkämpfe im Kunstturnen und in Rhythmischer Sportgymnastik, die von der International Gymnastics Federation ausgerichtet werden. Longines stellt für diese Veranstaltungen die erforderliche technische und personelle Infrastruktur für die Zeitnahme, die Aufstellung von Ranglisten, die Datenverarbeitung (Starterlisten, Ergebnisse und Medaillen) sowie deren Darstellung auf Ergebnisbildschirmen und Informationssystemen für Kommentatoren und die Übermittlung an die übertragenden Fernsehsender bereit.